Alaaf im Hallenbad: Die Jecken erobern das Monte Mare in Rheinbach

Alaaf im Hallenbad : Die Jecken erobern das Monte Mare in Rheinbach

Kurz vor dem 11. im 11. hieß es „Hallebad Alaaf“ im Rheinbacher Monte Mare. Und die Bühne, die sich auf Stelzen im Wasser des Wellenbads befand, wurde nicht nur von den Domstürmern und Lupo, Cat Ballou und den Räubern gerockt.

Mit der Rheinbacher Eventfirma Wotec hatte sich die Bonner Agentur Lupe etwas Besonderes einfallen lassen und kurz vor Beginn der Session alle wasserbegeisterten Jecken zu einer Karnevalsparty am Beckenrand in das Monte Mare gelockt. Zum ersten Mal hieß es „Hallebad Alaaf“ und die Bühne, die sich auf Stelzen im Wasser des Wellenbads befand, wurde nicht nur von den Domstürmern und Lupo, Cat Ballou und den Räubern gerockt. Mit sichtlichem Vergnügen moderierte Thomas Spitz den Abend und hatte bei der Kombination von karibischem Flair und kölschen Tön wenig Mühe, für Stimmung bei den rund 1500 Gästen zu sorgen.

Wer glaubte, ein Schwimmbad sei nur etwas für Menschen mit Badekappe und Handtuch, wurde eines Besseren belehrt. Für die zahlreichen Matrosen und Quietscheenten, die sich in der Schwimmhalle des Monte Mares tummelten, mag es vielleicht noch ein Heimspiel gewesen sein. Dass sich aber Nonnen mit Einhörnern und Rehen auf einen Cocktail am Beckenrand trafen und dann versuchten, sich einen Weg durch die bunt kostümierte Masse zu bahnen, gab ein exotisches Bild in der sonst so diszipliniert genutzten Einrichtung.

Mit aufwendiger Lichttechnik in Szene gesetzt bot das hochkarätige Bühnenprogramm alles, was der Karneval zu bieten hat. Zur großen Begeisterung des Publikums mischte sich Micky Nauber von den Domstürmern sogar unter die jecke Menge und sorgte bei manch einem für Überraschung, als er ihm von hinten auf die Schulter klopfte. „Im Monte Mare fand heute das Halbfinale eines großen Tauchevents, des Dive Trophy, statt“, erläuterte Peer Schwetzler, Hauptgeschäftsführer des Monte Mare, den Hintergrund für dieses außergewöhnliche Event. „Von den weltweit 17.000 Teilnehmern waren die 100 Halbfinalisten heute hier und wir wollten ihnen nach dem Wettkampf einfach eine tolle Party bieten.“ Die meisten Gäste wusste davon nichts und zeigten einfach nur Begeisterung für das Karnevalsspektakel bei karibischen Temperaturen.

Mehr von GA BONN