Manfred Mann und Deep Purple: Das erwartet Besucher bei den Rheinbach Classics

Manfred Mann und Deep Purple : Das erwartet Besucher bei den Rheinbach Classics

Bei den 14. Classics in Rheinbach gibt es wieder eine Oldtimer-Rallye. Schon jetzt gibt es 246 Anmeldungen für den Oldtimer-Korso am Sonntag. Ein Überblick, was Besucher erwartet.

Seit Jahren schon organisiert Heinz Haubrichs die Rheinbach Classics. Die Kombination aus 50er-Jahre-Lebensgefühl und klassischen Autos trägt seine Handschrift. Doch neben Liebe steckt auch viel Arbeit drin. Und die möchte der 65-Jährige demnächst in andere Hände geben. Die 14. Rheinbach Classics, die vom 19. bis 21. Juli wieder Tausende Besucher anlocken sollen, sind seine letzten. „Im Moment richtet sich unser ganzes Leben nach der Veranstaltung“, sagte er zu seiner Entscheidung. „14 Jahre sind genug.“ Aber erst einmal geht es um „Musik, Motoren, Petticoats“. 2019 setzten die Organisatoren auf Bewährtes, aber auch auf Neues.

Den Auftakt bildet die Classics Rocknacht. Am Freitag, 19. Juli, steht ab 20 Uhr Manfred Mann's Earth Band auf der Bühne am Himmeroder Wall. Sie spielen ihre rockigen Interpretationen von Bob Marley bis Bruce Springsteen. Und ab 22 Uhr heißt es dann: Classic Deep Purple Live. Glenn Hughes, ehemaliger Deep-Purple-Bassist und Sänger kommt mit seinem Programm. Und das bedeutet: zwei Stunden ausschließlich Deep-Purple-Songs. Drei Viertel der Karten sind verkauft, die übrigen Tickets gibt es für 39,50 Euro (VIP-Ticket 98 Euro) über bonnticket.

Samstag und Sonntag stehen die Oldtimer im Mittelpunkt. Allein 246 Anmeldungen liegen für den Korso vor, der am Sonntag um 10.45 Uhr startet. Dazu gibt es Musik auf zwei Bühnen am Samstag und vier Bühnen am Sonntag. Unter den Musikern sind auch sieben Bands, die bisher nicht bei den Classics waren. Gleich vier Gruppen weichen im Stil vom bisherigen Konzept ab. So erklingt etwa am Sonntag um 16 Uhr auf dem Wilhelmsplatz Blues von den Baum Bluesbenders und um 12.30 Uhr am Lindenplatz Deutschrock von Is Was?. „Jetzt kann keiner mehr sagen, hier gibt es nur Rock'n'Roll“, so die Organisatorin Sabine Kraus.

Die Rheinbach Classics sind zudem ein beliebtes Ausflugsziel für Familien. Das Kinderschminken im Vorjahr kam so gut an, dass es nun eine eigene Kidszone in der Weiherstraße geben wird. Daniel Gunnar Seiler und sein Team von „Tony's World of Gummy Bears“ sind am Samstag von 10 bis 17 und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr für die jüngeren Besucher da. Für Kinder bis 16 Jahren gibt es einen kostenlosen Deckenflohmarkt. Wer dort verkaufen möchte, muss sich im Laden an der Weiherstraße anmelden. Gezahlt werden muss nur eine Kaution, außerdem erhalten pro Stand zwei junge Verkäufer und eine Begleitperson freien Eintritt. Für alle anderen Familien gibt es erstmals ein Familienticket, bei dem ein Erwachsener und bis zu fünf Kinder 18 Euro zahlen.

Da es zudem eine aktive Youngtimer-Szene gibt, kommen diese Autos auch zu ihrem Recht. Eine eigene Ausstellungsfläche für Fahrzeuge, die zwischen 20 und 30 Jahren alt sind, ist am Parkplatz Grabenstraße vorgesehen. Bisher gibt es 15 Anmeldungen. „Wir gehen aber davon aus, dass ganz spontan noch der eine oder andere Youngtimer kommen wird“, so Haubrichs. Ebenfalls neu ist zudem ein Oldtimercamping-Bereich. Am Kindergarten an der Bachstraße können Gespanne und Wohnmobile bis Baujahr 1989 aufgestellt werden.

Und vor allem ein Wunsch der Oldtimerfahrer geht in Erfüllung: Die Rallye ist zurück. „Das hat vielen Teilnehmern gefehlt“, erklärte Haubrichs dazu bei der Programmvorstellung. Im vergangenen Jahr fehlte jemand, der diesen Programmpunkt ausarbeiten konnte. Jetzt hat man einen echten Profi gefunden. Der Ramershovener Peter Jacobs plant beruflich Oldtimer-Orientierungsfahrten auf der ganzen Welt. Für die Classics hat er ehrenamtlich eine Tour nach Vogelsang in der Eifel vorbereitet. Die 128 Teilnehmer starten am Samstag, 20. Juli, um 9 Uhr und müssen danach auf 180 Kilometern verschiedene Aufgaben bewältigen.

Was ebenfalls bleibt wie in den Vorjahren sind die Sperrungen. Bürgermeister Stefan Raetz dankte hierbei schon vorab den Anwohnern für ihr Verständnis. Für die Stadt sei die Veranstaltung bedeutend. „Es ist die Gute-Laune-Veranstaltung in Rheinbach.“