Lange Staus: A61 bei Rheinbach war nach Lkw-Brand voll gesperrt

Lange Staus : A61 bei Rheinbach war nach Lkw-Brand voll gesperrt

Die Autobahn 61 bei Rheinbach ist nach einem Lastwagen-Brand am Montagmorgen in Richtung Norden komplett gesperrt worden. Verletzt wurde niemand.

Autofahrer mussten am Montagmorgen mit Behinderungen auf der A61 rechnen. Nachdem zwischen dem Kreuz Meckenheim und Rheinbach ein Lastwagen in Brand geraten war, wurde die Autobahn in Richtung Norden am frühen Morgen komplett gesperrt. Wie ein Polizeisprecher auf GA-Anfrage mitteilte, hatte der Lkw Tierfutter geladen. Andere Fahrzeuge waren nicht beteiligt.

Jens Hapke, Einsatzleiter der Meckenheimer Feuerwehr, berichtete dem GA vor Ort, dass das Führerhaus des Lasters bei Eintreffen der Wehrleute gegen 7 Uhr im Vollbrand gestanden hatte, jedoch zügig gelöscht werden konnte. Verletzt wurde niemand, der Fahrer hatte den in Höhe Ersdorf auf dem Standstreifen stehenden Lkw bereits verlassen.

Der Einsatz der rund 30 Wehrleute dauerte laut Hapke rund eine Stunde. Er lobte die vorbildliche Rettungsgasse, die die Autofahrer gebildet hatten. Die Ursache für das Feuer ist bisher nicht bekannt.

Nach 8 Uhr wurde die Komplettsperrung der Autobahn aufgehoben und der Verkehr einspurig an dem Lastwagen vorbeigeführt. Im Laufe des Vormittags wurde die Autobahn wieder komplett freigegeben. Der Verkehr staute sich auch bis hinter das Kreuz Meckenheim.

Mehr von GA BONN