Meckenheimer Flüchtlingskinder: Zweite internationale Förderklasse gestartet

Meckenheimer Flüchtlingskinder : Zweite internationale Förderklasse gestartet

Aus eins mach zwei: Die mittlerweile bereits zweite internationale Förderklasse, in der Kinder und Jugendliche aus Meckenheimer Flüchtlingsfamilien unterrichtet werden, hat jetzt an der Geschwister-Scholl-Schule ihre Arbeit aufgenommen.

Die beiden Klassen absolvierten kurz vor Ferienbeginn einen interessanten Ausflug: Die Lehrerinnen Hildegard Enkler und Eva Schäfer informierten die Mädchen und Jungen, dass es ins Kino nach Adendorf geht - und dies im Wortsinne. So machten sie sich gemeinsam mit einigen ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern trotz des grauen Himmels vom Schulcampus aus munter auf den Weg. Als sich die Wandertruppe vor dem Drehwerk versammelte, war den Schülern anzusehen, wie sehr die Neugierde gestiegen war.

Drehwerk-Chef Rudi Knorr öffnete die Tür und begrüßte die Gäste zur Sondervorstellung. Als das Licht erlosch, erschien "Shaun, das Schaf" auf der Leinwand. Nach Beobachtungen der Flüchtlingshelfer kamen alle mit strahlenden Gesichtern aus dem Saal - abgesehen von ein paar ganz coolen, großen Jungen, die vorgaben, geschlafen zu haben. Anschließend durfte sich das Kinopublikum noch an einen gedeckten Tisch setzen: Bei Nudeln mit Putenfleisch und Soße gab es viel zu erzählen.

Der Caritasverband hatte die Finanzierung des Ausflugs durch das Kommunale Integrationszentrum des Rhein-Sieg-Kreises möglich gemacht. Nach anfänglichem Zögern griffen alle Mädchen und Jungen munter zu und saßen noch froh gelaunt beisammen, um danach flotten Schrittes nach Meckenheim zurück zu wandern.

Mehr von GA BONN