Interview mit einem Betroffenen: „Wir können ruhig schlafen“

Interview mit einem Betroffenen : „Wir können ruhig schlafen“

Landwirt Hans-Josef Kader wohnt seit 40 Jahren an der A 61 bei Heimerzheim.

Warum zieht man freiwillig an die Autobahn?

Hans-Josef Kader: So ganz freiwillig war das damals ja nicht. Im Zuge der Ortskernsanierung von Heimerzheim 1979 hatte die Gemeinde das Fronhofgelände gekauft, um es neu zu gestalten. Unser Hof war gleich nebenan. Da schlug der damalige Gemeindedirektor Dieter Lütjohann uns vor, auszusiedeln. Das passte mir ganz gut, denn der Ortskern war zu klein für meine Fahrzeuge und ich hatte auch keinen Platz, um den Hof zu vergrößern.

Wie kam es dann zum neuen Standort des Hofes?

Kader: Eigentlich wollte ich auf der westlichen Seite der Autobahn bauen, doch das ging wegen der Versorgungsleitungen nicht. So blieb der heutige Standort als einziger, der erschließbar war, übrig. Näher an Heimerzheim konnte ich nicht bauen, weil dort die Ölpipeline liegt.

Hat der von der A 61 ausgehende Lärm damals für Sie keine Rolle gespielt?

Kader: Doch. Wir haben den Hof so gebaut, dass Stall und Maschinenhalle auf der Autobahnseite stehen und so das Wohnhaus vom Lärm abschirmen.

Funktioniert dieser Lärmschutz?

Kader: Im Wohnzimmer und in den Schlafräumen hören wir kaum etwas von der Autobahn. Wir können also ruhig schlafen. Die 200 Meter lange Buchenhecke, die ich vor Jahren gepflanzt habe, hält auch etwas Lärm ab. Nur bei starkem Westwind nehmen wir den Lärm wahr. Ich glaube, am Ortsrand ist es schlimmer. Draußen hören wir den Verkehr natürlich.

Nehmen Sie wahr, dass der Verkehr stark zugenommen hat?

Kader: Natürlich. Anfangs konnte unser Hund ja noch gefahrlos über die Autobahn laufen, wenn ich auf der anderen Seite der A 61 auf dem Feld gearbeitet habe. So wenig Verkehr war vor 40 Jahren.

Gibt es laute und leise Phasen?

Kader: Am ruhigsten ist es am Freitagnachmittag, wenn alle ins Wochenende fahren. Dann ist meistens Stau.

Die A 61 soll ja demnächst sechsspurig ausgebaut werden.

Kader: Dann sollte man über Lärmschutz nachdenken.

Würde ein Tempolimit auf Autobahnen den Lärm reduzieren?

Kader: Ich glaube schon. Man hört deutlich heraus, wenn jemand mit 200 Sachen über die Autobahn rast.

Wenn Sie die Entscheidung noch einmal treffen müssten: Würden Sie wieder an die Autobahn ziehen?

Kader: Wir hatten damals ja keine andere Wahl. Wir wussten, was uns erwartete. Und dann muss man auch damit leben.

Mehr von GA BONN