Sport und Talkrunde beim siebten Seniorentag: "Wer rastet -der roastet" in Meckenheim

Sport und Talkrunde beim siebten Seniorentag : "Wer rastet -der roastet" in Meckenheim

Zum siebten Mal ging am Wochenende der Meckenheimer Seniorentag unter dem Thema "Wer rastet - der rostet" über die Bühne.

Mit "66 Jahren fängt das Leben erst an" schallte Udo Jürgens berühmter Song über das Alter aus den Lautsprechern am Meckenheimer Kirchplatz. Und passend zur Musik drehten sich ältere Tanzfans im Kreis, hoben die Arme, gingen drei Schritte nach vorne und zurück. Begeistert beteiligten sich Meckenheims Senioren bei den öffentlichen Tanzübungen.

Zum siebten Mal ging am Wochenende der Meckenheimer Seniorentag unter dem Thema "Wer rastet - der rostet" über die Bühne. Es war das fünfte Mal, dass sich das Forum Senioren Meckenheim um die Vorsitzende Erika Neubauer mit zahlreichen Angeboten für ältere Menschen beim Altstadtfest beteiligte.

Um Sport im Alter ging es bei der Talkrunde um Moderator Friedel Groß. Bürgermeister Bert Spilles, Magdalene Koehler (Meckenheimer Sportverein), Ulrich Watrinet (Orthopäde) und Hans-Joachim Lobinger (Laufgemeinschaft Meckenheim) diskutierten dabei die Frage der körperlich und geistigen Beweglichkeit und wie beides mit dem jeweiligen Alter zusammenhänge.

Einig waren sich alle in den Vorteilen der sportlichen Aktivitäten bis ins hohe Alter. Wichtig seien dabei allerdings die verschiedenen Möglichkeiten des altersgerechten Sports. "Als Kommune ist es wichtig, das man Einrichtungen wie Sport-Freizeitmöglichkeiten für die älteren Bürger vorhält. Die Kommunen brauchen dafür großes Engagement der Ehrenamtlichen. Da ist Meckenheim gut aufgestellt", freute sich Spilles.

Tipps zur Sicherheit im Alter

Wie effektiv Sport im Alter sein kann, zeigte Magdalene Koehler, seit 27 Jahren Übungsleiterin im TST Merl nun MSV, an beiden Tagen bei praktischen Übungen mit dem Hocker. Erstaunt waren einige Teilnehmer, als sie nach einzelnen Sequenzen die Lockerungen einzelner Körperteile bereits spüren konnten.

Tipps zur Sicherheit im Alter gab die Polizei, ein Rollator Training bot die Regionalverkehr Köln (RVK) an. "Wir haben dabei das Einsteigen mit dem Rollator geübt. Das ist nicht ganz einfach", erklärte Neubauer.

Zertifiziert wurden am Samstag auch "Seniorenfreundliche Betriebe in Meckenheim". Überprüft wurden dabei unter anderem die leichte Begehbarkeit des Eingangsbereichs, vorhandene Sitzgelegenheit und die Möglichkeiten der Toilettennutzung.

Zu den Preisträgern gehörte zum zweiten Mal Heike Floßdorf mit ihrem Berieb "Kosmetik mit Hand und Fuß" sowie Christina Piel von "Wohnen und Schenken Piel". Auch die Sieger des Bürgerquizes, bei dem acht Fotomotive der Stadt erkannt werden mussten, wurden ausgezeichnet. Den ersten Preis erhielt Ilona Focke-Trapp, Zweite wurde Katja Kullmann aus Bonn, Drittplatzierte Michaela Stief.

Mehr von GA BONN