Schulsanierung: Umbau der katholischen Grundschule Merl im vollen Gange

Schulsanierung : Umbau der katholischen Grundschule Merl im vollen Gange

Die Sanierungsarbeiten an der katholischen Grundschule in Merl haben begonnen, bis zu den Sommerferien 2019 soll die KGS baulich und energetisch auf den neuesten Stand gebracht werden.

Die Türen sind ausgebaut, Fliesen im Sanitärbereich abgestemmt, die schwarzen Faserzementplatten und die Holzunterkonstruktion von der Fassade entfernt, nur noch vereinzelt hängt in den Klassenräumen eine Tafel an der Wand: Die Entkernung der katholischen Grundschule (KGS) in Merl ist in vollem Gange. In der dritten Ferienwoche haben die Abbrucharbeiten an der Godesberger Straße begonnen, bis zu den Sommerferien 2019 soll die KGS baulich und energetisch auf den neuesten Stand gebracht werden. Wenn in der kommenden Woche die Schule beginnt, werden die Schüler der acht Klassen in 110 Containern auf dem Gelände der benachbarten Gemeinschaftsgrundschule (GGS) unterrichtet. Im kommenden Sommer startet dann der Umbau der GGS.

Schon von Weitem sind die Presslufthämmer zu hören. Es wird gehämmert und abgeklopft. „Es ist viel Arbeit, auch wenn es unser täglich Brot ist“, meint Alexej Hempel, der mit fünf Kollegen seines Troisdorfer Unternehmens für Entkernung und Schadstoffsanierung parallele Arbeiten an der Fassade und im Innenbereich des Gebäudes durchführt. Laut Zeitplan soll im September ein zweigeschossiger Neubau an der Seite hochgezogen werden. Damit werden dann zusätzliche Räume für Differenzierungsunterricht und die Verwaltung geschaffen. Etwa vier Millionen Euro investiert die Stadt in die Sanierung der KGS, 4,6 Millionen Euro wird der Umbau der GGS kosten. „Trotz der veränderten Marktbedingungen kommen wir bei der KGS mit dem Geld hin“, sagt Christian Zavelberg vom Gebäudemanagement der Stadt.

Wespen- und Hornissennester gefunden

Beim Abbruch der Fassade stießen die Arbeiter auf manche Überraschung: Wespen- und Hornissennester mussten erst einmal entfernt werden. „Hornissennester darf man nicht so einfach entfernen. Daher haben wir beim Kreis angefragt. Aber hier waren die Nester so in der Fassade verankert, dass wir sie nicht umsiedeln, sondern nur entfernen konnten“, so Zavelberg.

Für eine bessere Dämmung werden Fenster mit einer Isolierverglasung eingesetzt, im Dachbereich werden 20 Zentimeter dicke Hartschaumplatten verbaut. Mit dem Umbau wird auch der Brandschutz verbessert. Die Schüler werden sich daran gewöhnen müssen, ihre Jacken nicht mehr in den Fluren aufzuhängen, da der Fluchtweg frei bleiben muss, so Zavelberg.

Turnhallen nachmittags für Sportkurse da

Die Bauarbeiten an beiden Grundschulen wirken sich auch auf das Vereinsleben aus. Denn die Turnhallen beider Schulen werden nachmittags für Sportangebote genutzt. So hat der Meckenheimer Sportverein (MSV) einige Kurse im laufenden Jahr in die Mehrzweckhalle Lüftelberg ausgelagert. Wenn die GGS saniert wird, müssen mit dem Verein für Fitness und Gesundheitssport, Rot-Weiß Merl und dem MSV gleich mehrere Vereine zeitlich unter einen Hut gebracht werden. „Da müssen wir uns im nächsten Jahr gemeinsam überlegen, was wir machen“, erklärt Tim Friedrich vom Fachbereich Bildung, Kultur und Sport.

Wenn die Arbeiten der KGS planmäßig über die Bühne gehen, werden die Schüler nach den Sommerferien 2019 in ihre neue Klassenräume zurückziehen, während die GGS-Kinder die Containerschule beziehen. Dann muss das Provisorium den Bedürfnissen der GGS angepasst, die Möbel aus der Schule rübergetragen und einiges eingelagert werden. „Beim Auslagern der KGS war die Unterstützung der Schulleiterin und des Hausmeisters sehr groß. Dafür sind wir dankbar“, sagt Zavelberg.

Mehr von GA BONN