Gastronomie im alten Bahnhof: "Stellwerk" in Meckenheim eröffnet Anfang November

Gastronomie im alten Bahnhof : "Stellwerk" in Meckenheim eröffnet Anfang November

Mit mehr als einem Jahr Verspätung eröffnet am 10. November die neue Gastronomie im ehemaligen "Stellwerk" in Meckenheim. Dort werden künftig Frühstück, Mittagstisch, Kaffeetafel und Cocktails serviert.

Gut Ding will Weile habe - das gilt auch für den Meckenheimer Bahnhof. Mit mehr als einem Jahr Verspätung eröffnet am Sonntag, 10. November, die neue Gastronomie im ehemaligen "Stellwerk". Der Name bleibt, auch wenn dort künftig in Restaurant, Bar, Bistro und Wintergarten Frühstück, Mittagstisch, Kaffeetafel und Cocktails serviert werden.

Für Pächter Jens Pfannkuch wird das "Stellwerk" zum zweiten Standbein seines unternehmerischen Engagements in der Region. Seit 2010 betreibt der gelernte Hotelkaufmann und Koch das Waldhotel Rheinbach. Mit der Gastronomie im Bahnhof möchte der 52-jährige einen Treffpunkt in der Meckenheimer Altstadt schaffen. Das Konzept fürs "Stellwerk" hat er mit dem Investor, der anonym bleiben möchte, entwickelt und realisiert.

Rund 1,5 Millionen Euro kosteten laut Pfannkuch Sanierung, Um- und Anbauten, 500.000 Euro habe er in die Einrichtung gesteckt. "Durch die spätere Fertigstellung sind mir leider im vergangenen und in diesem Jahr die Sommergeschäfte durch die Lappen gegangen. Für die Verzögerung gab es Gründe. Denn bei historischen Gebäuden sind Brandschutz- und Denkmalschutzauflagen besonders hoch", erklärte der 52-jährige.

Bar und Gastraum sind im klassischen Brasserie-Stil eingerichtet. Die Wände sind mit Eichenholz vertäfelt, Stühle und Bänke mit grau-grünem Samtstoff bezogen. Farblich findet sich der Stil auch im Wintergarten wieder. Dort ist der Fußboden in Holzoptik gefasst, braune Lederstühle und grau-grüne Armsessel laden zum Verweilen ein. Der Ziegelsteinbau aus dem Jahr 1889 wurde um einen 140 Quadratmeter gläsernen Anbau hin erweitert, um Platz für weitere 80 Gäste zu schaffen. Erst durch den Wintergarten rechne sich der Betrieb, ist Pfannkuch überzeugt. Stolz ist er, dass er mit Waldhotel und Stellwerk Pächter zweier historischer Gebäude aus der Gründerzeit ist. Beide wurden sogar im selben Jahr errichtet. "Ich finde es immer wieder spannend, moderne Konzepte in alten Gemäuern zu verwirklichen", sagte der Hotelier, der sich einen Hang zur Klassik attestiert.

Dass das Konzept in und für die Apfelstadt ein Erfolg wird, davon ist der gebürtige Münchner überzeugt. Und das liegt nicht nur an der zentralen Lage, auch sein kulinarisches Angebot soll nicht nur den einen oder anderen Feinschmecker begeistern, sondern generell jung und alt Menschen in die neuen Räume locken. Ob Pasta, Salate, Fingerfood, Burger - für jeden Geschmack dürfte etwas dabei sein. Renner für Kenner werden aber wohl die Southbend- und Smoker-Gerichte (Fisch und Fleisch) sein. Dabei entwickeln zum Beispiel Steaks bei einer Temperatur von 800 Grad oder bei einer Garzeit von zehn bis zwölf Stunden bei einer Temperatur von 80 bis 100 Grad eine besondere Knusprigkeit und einen intensiven Geschmack.

14 Männer und Frauen werden sich in Küche und Service - ein Teil des Personals ist vom Waldhotel nach Meckenheim gewechselt - um die Gäste kümmern. Und die sollen nicht nur aus der Meckenheimer City kommen, sondern auch aus dem Neubaugebiet jenseits der Gleise. An den Gleisen wird im Sommer die Außengas-tronomie manchen Pendler zu einem Zwischenstopp "verführen". Für Familien- oder Betriebsfeiern bis zu 40 Personen vermieten Pfannkuch und seine Frau Katharina einen Teil des Wintergartens, der sich in zwei separate Räume unterteilen lässt.

Zum Eröffnung gibt es am Sonntag, 10. November, ab 9.30 Uhr einen Sonntagsbrunch. Am Folgetag gibt es mit Gänsekeule, Klössen und Rotkohl das typische Sankt-Martins-Gericht. Am Dienstag, 12. November, beginnt um 8.30 Uhr mit dem Frühstück im "Stellwerk" der Alltag. Dann stehen jeden Mittag fünf Gerichte zur Auswahl.

Das Restaurant an der Bahnhofstraße 32 ist ab 1. November unter 02225/7099545 erreichbar, die Speisekarte ist demnächst auf www.stellwerk-meckenheim.de zu finden.

Mehr von GA BONN