1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Parkdeck am neuen Markt: Stadt Meckenheim richtet Ampel an Parkpalette ein

Parkdeck am neuen Markt : Stadt Meckenheim richtet Ampel an Parkpalette ein

Die Auffahrt am neuen Markt muss gesperrt werden, weil sich Rost unter der Verkleidung und an Stahlträgern festgefressen hat. Die Stadtverwaltung prüft einen möglichen Neubau.

Knapp 40 Jahre ist die Parkpalette am neuen Markt alt. 1982 ließ die Stadt dort eine Stahlkonstruktion mit einem Stahlbetonboden über dem ebenerdigen, zentralen Parkplatz des neuen Einkaufs- und Marktbereichs errichten. Die Bürger konnten über die Auffahrrampe zu weiteren 146 Parkplätzen gelangen, die „oben ohne“ – nämlich ohne Parkscheibe – genutzt werden durften. Nun mussten sich die Menschen einige Tage anderweitig behelfen.

Die Parkpalette werde gemäß der geltenden DIN-Normen in Fünf-Jahres-Abständen von Fachleuten überprüft, berichtete der Fachbereichsleiter Verkehr und Grünflächen, Marcus Witsch, im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt, nachdem wegen der Sperrung der Auffahrt am Vortag im Haupt- und Finanzausschuss Fragen aufgekommen waren. Dabei sei aufgefallen, dass sich im Bereich der Auffahrt offenbar regelmäßig Feuchtigkeit gesammelt hatte und dortige Träger deshalb stark korrodiert waren. Um der Sicherheit Willen sperrte man deshalb die Auffahrrampe und suchte nach einer Lösung.

„Das ist besonders für die Mitarbeiter am Neuen Markt wichtig, die schließlich auch ihre Fahrzeuge irgendwo abstellen müssen“, erinnerte Witsch. Denn die können schlecht die Parkplätze mit der zeitbegrenzenden Parkscheibenpflicht benutzen. Um die Parksituation zu entspannen, hatte der technische Beigeordnete Heinz-Peter Witt bereits im Haupt- und Finanzausschuss eine mobile Ampelanlage zugesagt, die die Zu- und Abfahrt über die ursprüngliche Abfahrtrampe regeln solle. Einen halben Tag später wurde die Ampel installiert.

Vor Ort bremsen fast alle Fahrzeuge erst einmal ab. Da die Abfahrt für einen Auffahrersatz ungünstig platziert ist, steht die Ampel quasi vor der Abfahrtrampe „um die Ecke“. Ein Schild unterhalb der grün-gelb-roten Lichter weist auf die Funktion der Zufahrtsregelung hin. „Na ja, die passt ja sonst nirgendwo hin“, gab ein irritierter Autofahrer zu, der bis zum Stillstand gebremst hatte. Er ärgerte sich nicht sehr über den unnützen Stopp. „Ich fahr‘ da auch manchmal hoch, wenn es hier unten zu voll ist. Wenigstens geht das jetzt wieder“, fand er.

Die Zukunft der Parkpalette soll in den nächsten Tagen Thema im Rathaus sein. Klar ist, dass eine Lösung gefunden werden muss. Ob diese Lösung in einer nachhaltigen Reparatur besteht, weiß man dagegen noch nicht. Angesichts der in den letzten Jahren bereits mehrfach erfolgten Reparaturen diskutiert man auch eine Neuerrichtung. Weil man um das Alter der Parkpalette wisse, habe man im Haushalt entsprechende Mittel eingeplant, hatte Witt bereits im Haupt- und Finanzausschuss erklärt. Eine Ausschreibung der Arbeiten wäre bei optimalem Ablauf und je nach Ergebnis der Sondierungen der Möglichkeiten noch in diesem Jahr möglich.