Straßenverkehrsamt in Meckenheim: Schalter 12 fürs Unangenehme

Straßenverkehrsamt in Meckenheim : Schalter 12 fürs Unangenehme

Die ersten sechs Monate sind vergangen und alles läuft. Grund genug, das "Straßenverkehrsamt linksrheinisch" in Meckenheim nun der Öffentlichkeit vorzustellen.

So geschehen bei einem Termin mit Vertretern des Rhein-Sieg-Kreises, der Verwaltung und den Bürgermeistern aus Alfter, Bornheim, Rheinbach und Meckenheim.

Die Nebenstelle des Kreisstraßenverkehrsamtes hat durch den Umzug vom Neuen Markt an die Kalkofenstraße 200 Quadratmeter mehr Fläche zur Verfügung. 25 Mitarbeiter, genauso viele wie vorher, arbeiten dort. Sie haben aber mehr Anfragen als noch zur Eröffnung der Geschäftsstelle 1986 zu bewältigen.

Nahezu verdoppelt habe sich seitdem die Anzahl der angemeldeten Fahrzeuge im linksrheinischen Gebiet - von 72 372 im Jahr 1986 auf 116 822 2012. "Immer mehr Bürger nahmen und nehmen das Dienstleistungsangebot im Bereich Zulassung und Fahrerlaubnis auch linksrheinisch in Anspruch", sagte Kreisdirektorin Annerose Heinze. Täglich kommen rund 150 bis 180 Kunden. Zu Spitzenzeiten seien es auch schon mal mehr als 200 Besucher an einem Tag.

Zwei Etagen hat der Kreis von der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) in ihrer Niederlassung an der Kalkofenstraße 2 für das Amt angemietet. Im Erdgeschoss heißt es für Kunden: Ticket mit einer Nummer ziehen und Platz nehmen. Dort verkaufen auch vier Anbieter Fahrzeug-Kennzeichen. Bildschirme zeigen an, welche Nummer als nächste aufgerufen wird. Anschließend geht der Weg auf ein Halbgeschoss in den Fahrzeugzulassungsbereich. Hier können Fahrzeuge angemeldet, umgemeldet oder Kurzzeitkennzeichen beantragt werden.

Elf Mitarbeiter kümmern sich um die Anliegen. Dort werden Kennzeichen auch entsiegelt und an einem Automat die fälligen Gebühren bezahlt. Wer gekommen ist, um zum Beispiel seine Fahrerlaubnis abzuholen, Steuer- sowie Versicherungsangelegenheiten zu klären, oder einen Verkehrsverstoß begangen hat, nimmt ein paar weitere Treppenstufen in den Fahrerlaubnisbereich.

"An Schalter 12 wird's unangenehm", kommentierte Norbert Bellinghausen, Leiter der linksrheinischen Zulassungs-/Führerscheinstelle. An den hintersten Schreibtisch im ersten Geschoss rechts vom Gang muss, wer etwa mehr als acht Punkte in Flensburg hat. Auf der linken Seite des Flurs werden in separaten Büros die Sonderfälle behandelt. Unter anderem werden ausländische Führerscheine auf die hiesige Straßenverkehrsordnung angepasst.

Heikle Themen wie Rückstände bei der Autosteuer werden hinter geschlossenen Türen besprochen. Aus Datenschutzgründen wurden solche Angelegenheiten nun in Büros verlagert. Am alten Standort am Neuen Markt sei es durchaus möglich gewesen, dass der Kunde am benachbarten Schreibtisch unangenehme Sachverhalte mitbekommt.

"Der Datenschutz war dort nicht immer gewährleistet und ist in einem Großraumbüro auch nicht immer ganz einfach umzusetzen", erklärte Dieter Siegberg, Leiter des Straßenverkehrsamtes. Zudem sei der Lärmpegel dank der neuen Aufteilung drastisch gesunken.

Ein Manko habe die Geschäftsstelle allerdings, gab Siegberg zu: die telefonische Erreichbarkeit. Denn während des Publikumsverkehrs sei es schwer, telefonische Anfragen zu beantworten. Besser sei es, eine E-Mail zu schicken, die könnten die Mitarbeiter dann sobald sie frei sind bearbeiten. Auch eine Terminreservierung im Internet wird empfohlen.

Das Straßenverkehrsamt ist montags von 7.30 bis 18 Uhr sowie dienstags bis freitags von 7.30 bis 12 Uhr geöffnet. Anfragen per E-Mail an strassenverkehrsamt@rhein-sieg-kreis.de oder telefonisch unter der Nummer 02225/94090.

Beliebte Kennzeichen

Bei Autofahrern seien vor allem Schnapszahlen und möglichst kurze Kennzeichen beliebt, teilte Kreissprecherin Rita Lorenz auf GA-Anfrage mit. Auch die eigenen Initialen verewigen die Fahrzeugbesitzer gerne auf den Nummernschildern. Das Kürzel FC für den 1. FC Köln sei hingegen nicht auffällig beliebt. Für das vergangene Jahr wurden 62.558 Wunschkennzeichen vergeben. 36.596 Buchstaben-Zahlen-Kombinationen wurden vorab über die Internetseite des Kreises reserviert. Seit dem vergangenen Jahr werden keine Autoschilder mehr mit den Buchstaben "SU-FF" vergeben.