"Neue Maßstäbe gesetzt": Preis für Meckenheimer Autor Udo Weinbörner

"Neue Maßstäbe gesetzt" : Preis für Meckenheimer Autor Udo Weinbörner

Der Meckenheimer Schriftsteller Udo Weinbörner ist in Unna mit dem Alfred-Müller-Felsenburg-Preis 2014 für aufrechte Literatur ausgezeichnet worden. Im Rahmen des Projekts "Literaturland Westfalen" überreichte der Geschäftsführer des Westfälischen Literaturbüros, Pit Böhle, die Urkunde und eine Flasche "ehrlichen Landweins" im historischen Nicolaihaus in Unna.

In seiner Laudatio wies Rudolf Damm nachdrücklich auf die Qualität des Romans "Georg Büchner. Das Herz so rot" hin, für das speziell Weinbörner auf Vorschlag von Michael Starcke diese seit 1988 vergebene Auszeichnung erhielt. Der Laudator würdigte die besondere Nähe des Preisträgers zu Georg Büchner und die erzählerische Dichte des Werks. Er habe neue Maßstäbe gesetzt.

Besonders freute sich Weinbörner über die Rede von Klaus Müller, dem Bürgermeister seiner Geburtsstadt Plettenberg. Dessen lobenden Worte gipfelten darin, dass es für eine industriell geprägte Stadt nicht selbstverständlich sei, dass ein Literaturpreisträger aus ihren Reihen hervorgehe. Weinbörner überraschte das Publikum durch eine eigens für diese Veranstaltung vorbereitete szenische Lesung aus dem Büchner-Roman, die er zusammen mit seiner Frau vortrug. hpf

Der Preisträger liest am Donnerstag, 27. November, ab 19.30 Uhr im Buchladen am Neuen Markt in Meckenheim aus seinen Werken.

Mehr von GA BONN