1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Drei Einsätze in Meckenheim: Polizei ermittelt zu Bränden und Einbruch

Drei Einsätze in Meckenheim : Polizei ermittelt zu Bränden und Einbruch

Mit drei Vorfällen vom Wochenende in Meckenheim ist derzeit die Bonner Polizei beschäftigt. Dabei handelt es sich um zwei Brände und einen Einbruch.

Wie Polizeisprecher Frank Piontek auf GA-Anfrage bestätigte, sind Polizei und Feuerwehr bereits in der Nacht zu Samstag zu einem der leer stehenden Übergangswohnheime am Steinbüchel ausgerückt. Das Haus Nummer 27 brannte in voller Ausdehnung.

"Unsere Brandermittler, die gestern vor Ort waren, gehen von Brandstiftung aus", sagte Piontek. Zum einen sei die Eingangstür geöffnet gewesen, zum anderen die Wohnbaracke von Strom- und Gaszufuhr abgetrennt. "Ein technischer Defekt als Brandursache ist also unwahrscheinlich." Die Flammen ließen das Dach einstürzen und beschädigten auch das Haus Nummer 25.

Gegen 1 Uhr meldete ein Passant dann einen Einbruch an der Heroldpassage. "Nach den bisherigen Ermittlungen hat ein Alleintäter die Scheibe eines PC-Ladens mit einem Gully-Deckel eingeworfen, um zwei Laptops zu stehlen", erläuterte Piontek.

Der Ladeninhaber hat der Polizei Videoaufnahmen übergeben. Ob sie bei den Ermittlungen helfen, konnte der Sprecher noch nicht sagen: "Unsere Experten werten die Aufzeichnungen derzeit aus." Der Täter soll ein Baseball-Cap oder einen Kapuzenpullover getragen haben. Wer Hinweise zum Feuer oder zum Einbruch geben kann, meldet sich bei der Polizei Bonn unter 0228/150.

Klar scheint nun, was die Brandursache des Feuers an der Stolper Straße am Sonntagabend war. Laut Auskunft der Polizei geriet ein Toaster gegen 18 Uhr wohl durch einen technischen Defekt in Brand.

Die 54-jährige Bewohnerin hatte das Feuer mit Küchentüchern zwar selbst gelöscht, jedoch eine stärkere Rauchvergiftung erlitten. Sie musste eine Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben.