Stadt schlägt Abriss vor: Parkpalette in Meckenheim wegen Mängeln gesperrt

Stadt schlägt Abriss vor : Parkpalette in Meckenheim wegen Mängeln gesperrt

Sperrung wegen massiver Schäden ab Donnerstag. Trotz stellenweiser Instandsetzungsmaßnahmen weist die Konstruktion starke Korrosionsschäden auf. Ebenso sind die Deckenfugen erneut schadhaft.

Die Parkpalette am Neuen Markt wird wegen erheblicher Mängel ab Donnerstag, 6. Juni, gesperrt. Die Stadtverwaltung schlägt dem Rat sogar vor, sie abzureißen.

Bereits im März dieses Jahres wurden bei einer Begutachtung der Parkpalette erhebliche Mängel im Bereich der Zufahrt zur oberen Ebene festgestellt. Diese Mängel hatten im Rahmen der Verkehrssicherheitspflicht eine sofortige Schließung der Auffahrt zur Folge.

Nun wurde bei einer erneuten Kontrolle durch den beauftragten Gutachter festgestellt, dass die unterstützende Stahlkonstruktion trotz stellenweiser Instandsetzungsmaßnahmen starke Korrosionsschäden aufweist. Ebenso sind die Deckenfugen erneut schadhaft, so dass es fraglich ist, ob die Verbundwirkung zwischen den Stahlträgern und der Betondecke noch gegeben ist.

Unter Würdigung aller vorhandenen Schäden durch den Gutachter wird die Stadt Meckenheim als Eigentümerin die Parkpalette ab Donnerstag, 6. Juni, aus Sicherheitsgründen komplett sperren.

Darüber hinaus schlägt die Verwaltung dem Rat in seiner kommenden Sitzung am Mittwoch, 5. Juni, vor, den Abriss der Parkpalette kurzfristig zu beauftragen. Nach dem Abriss könnte so schnell wie möglich der freiwerdende Bereich bis auf weiteres wieder als Parkfläche genutzt werden. Danach müsste – auch unter Berücksichtigung der Interessen der Gewerbetreibenden und Wohnungseigentümer am Neuen Markt – entschieden werden, in welcher Form und wo zusätzlicher Parkraum mit entsprechender Parkplatzanzahl errichtet werden soll.

Bürgermeister Bert Spilles: "Ich bin mir bewusst, dass die Komplettsperrung und die hieraus resultierenden Folgen sowohl für die Kunden des Neuen Marktes als auch für die Gewerbetreibenden und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine erhebliche Beeinträchtigung darstellen wird. Leider ist diese Entscheidung aus Sicherheitsgründen unabdingbar und aufgrund des Schadensbildes nicht weiter aufschiebbar." Für Rückfragen zu dem Thema steht in der Stadtverwaltung Marcus Witsch, Fachbereichsleiter Verkehr und Grünflächen, 0 22 25/91 71 67, zur Verfügung.

Mehr von GA BONN