1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Geld soll für die caritative Arbeit in Meckenheim verwendet werden: MGV Wormersdorf spendet 750 Euro an Caritas

Geld soll für die caritative Arbeit in Meckenheim verwendet werden : MGV Wormersdorf spendet 750 Euro an Caritas

Den richtigen Ton hatten die Männer des MGV Wormersdorf zusammen mit dem Chor Cäcilia Villip und den Musikfreunden Fidelia Wormersdorf offenbar getroffen.

Mit dem Orchesterleiter der Fidelia, Stefan Klein, Kantor Bernhard Blitsch an der Orgel und dem Erzähler Hans Schäfer nahmen sie am Tag der Heiligen Drei Könige 750 Euro ein.

Diese spendeten sie nun der Pfarrcaritas für deren Arbeit in der Apfelstadt. Diakon Michael Lux bedankte sich beim Vorsitzenden des MGV, Dieter Coellejan, und informierte über die Arbeit der zumeist ehrenamtlich tätigen Helfer. "Zu uns kommen viele verschiedene Menschen", so Lux. Allen gemeinsam sei, dass sie sich in Notsituationen befänden und Beratung benötigten.

Lux: "Hier, am modifizierten Lotsenpunkt der Pfarrcaritas, erhalten sie Informationen und Unterstützung, zum Beispiel zum Thema Schuldenabbau oder bei der Bewältigung von Mietzahlungsschwierigkeiten." Auch ungewollt schwangere Frauen und Mädchen in Not bekämen in der Esperanza-Schwangerschaftsberatung der Caritas Unterstützung.

"Wir fragen nicht, woher jemand kommt oder was er ist. Wir helfen dort, wo Hilfe gebraucht wird", so Lux. Viele Menschen, die in Not gerieten, fänden alleine die Orientierung im Leben nicht wieder. Dabei wolle man begleiten, soweit es möglich sei. "Wir haben das Benefizkonzert jetzt zum siebten Mal veranstaltet", so Coellejan.

Beim ersten Mal habe man das Geld für die Orgel in Sankt Martin in Wormersdorf eingesetzt. Danach habe man beschlossen, die Arbeit der Caritas zu unterstützen. Weil Wormersdorf kirchlich zu Meckenheim gehört, spende man seither dort. Insgesamt haben die sangeskräftigen Stimmen in den sieben Jahren bereits 5500 Euro für die gute Sache zusammengebracht.