Ursache bekannt: Heimerzheimer klagen über starke Geruchsbelästigung

Ursache bekannt : Heimerzheimer klagen über starke Geruchsbelästigung

Den Heimerzheimern stinkt es zurzeit: Sie klagen seit Tagen über eine starke Geruchsbelästigung. Die Ursache ist bekannt - und liegt einige Meter unter der Erde.

Zahlreiche Bürger klagen seit Tagen über eine starke Geruchsbelästigung. Auch bei der Gemeinde Swisttal gingen Beschwerden ein. Die Ursache liegt unter der Erde – in einem Pumpwerk des Abwasserkanals in der Nähe der Feuerwache.

Dem Erftverband als Betreiber des Pumpwerks ist das Problem bekannt. Denn es stinkt nicht zum ersten Mal in Heimerzheim. Wie Horst Baxpehler, Betriebsleiter Kanalservice, erläutert, fließt an dieser Stelle das Abwasser aus Dünstekoven, Ollheim und Straßfeld zusammen, um in die Kläranlage nördlich von Heimerzheim geführt zu werden. Dafür ist es notwendig, das Abwasser über ein Schneckenpumpwerk anzuheben. Bei diesem Vorgang wird das bereits faulige Wasser aufgemischt.

Trotz Abdeckung und Zufuhr von Frischluft tritt dabei der Gestank aus dem Kanal. „Daran können wir derzeit nicht viel ändern“, bittet Baxpehler um Verständnis. Durch die Reduzierung des Wasserverbrauchs und die lange Fließzeit werde der Fäulnisprozess beschleunigt. „Würde mehr Abwasser durchfließen, hätten wir die Probleme nicht“, sagt er. Eine weitere kurzfristige Lösung sei nicht möglich. Man prüfe allerdings derzeit, ob man mit der Gemeinde Swisttal den Kanal an der Stelle mit Luftfiltern abdichten kann.