Meckenheimer Altstadtfest: Einmal übers Wasser gehen

Meckenheimer Altstadtfest : Einmal übers Wasser gehen

Ganz Meckenheim schien am Wochenende auf der Beinen zu sein: Das Altstadtfest des Gewerbevereins Meckenheimer Verbund lockte.

Unter dem Motto "Einkaufen entsteht" wurde den Besuchern auf der umgebauten Hauptstraße ein großes Programm geboten. Spiele für Jung und Alt, Stöbern in den verkaufsoffenen Geschäften und an Buden, politische Diskussionen und Live-Musik - trotz des wechselhaften Wetters bummelten viele durch die Innenstadt. Wie zum Beispiel die 18 jährige Meltem Celik: "Durch Schule und Ausbildung habe ich wenig Zeit. Deshalb genieße ich es sehr", sagte sie.

Drei Monate lang hatten Verbund-Chef Willi Wittges-Stoelben und seine Mitstreiter das dreitägige Fest vorbereitet. Schon das Auftaktkonzert mit der Tribute-Band Queen Kings lockte mehr als 1000 Besucher auf den Marktplatz. "Witterungsbedingt waren es weniger als 2014", bilanzierte Wittges-Stoelben. "Aber es waren viele Leute aus unserer Stadt da, die man sonst nicht sieht." Offenbar waren viele Besucher auch gekommen, um sich die neu gestaltete Alt-Meckenheimer Einkaufsmeile anzuschauen.

Zufrieden zeigte sich der Lions Club Meckenheim-Wachtberg, der "Roten Boskop" anbot. "Wir haben den Schnaps beim Fest zum ersten Mal öffentlich verkauft. Die Nachfrage war gut", freute sich denn auch Präsidentin Ute Leonardy. Der Erlös geht an ein Projekt an der Elfenbeinküste. Weniger Besucher als erwartet strömten zum Afrikanischen Markt und zum Mittagstisch des Partnerschaftsvereins Sankt Johannes der Täufer/Sankt Paul Kumasi mit schmackhaftem ghanaischen Essen, wie Hühnerbrust in Erdnusssoße und Gemüseeintopf. "Das Wetter am Samstag war einfach zu unbeständig. Da es morgens früh schon stark regnete, waren wir nicht sicher, ob wir aufbauen sollten. Wir haben uns dann dafür entschieden, da wir in der Stadt präsent sein wollen", erklärte Vorstandsmitglied Hildegard Restle.

Mit einer Modenschau der besonderen Art war das Stoffgeschäft "Pepitas" am Sonntag dabei. Fünf Models zwischen zwölf und 14 Jahren zeigten auf dem Marktplatz stolz ihre selbst geschneiderten Jumpsuits, T-Shirts und Jacken.

Während die Eltern sich die eine oder andere Attraktion ansahen, knüpften ihre Kinder Kontakt mit dem Fernseh-Drachen Tabaluga oder sie wurden bei den verschiedenen Mitmachaktionen aktiv. Ob bei der Schatzsuche, bei Jeck Meck oder beim Bungeespringen. Wie es ist, übers Wasser zu laufen, wollen ebenfalls viele wissen: Sie ließen sich fürs Aqua-Zorbing in den Waterball einschließen und dann ging's los. Auch die Rheinbacher Erlebnisakademie mit dem Zirkus "Reinspaziert" fand mit Jonglage, Hula Hoop und Balancierbalken zahlreiche Kinder und Jugendliche, die begeistert bei der Sache waren.

Ein Renner war auch in diesem Jahr das "Kochen für Kinder mit Kindern". "Fäßchen"-Wirt Otto Stangl schnibbelte und würzte mit 15 Nachwuchsköchen Kartoffelsalat und kleine Frikadellen.

Wer eine Affinität zum Tanzen hatte, erlernte beim offenen Training der Prinzengarde Meckenheim die ersten Schritte. Friedel Groß, Organisator des Kinderprogramms auf dem Marktplatz, freute sich über so viel Resonanz.

Zu den Besuchern des Festes gehörte auch Landrat Sebastian Schuster. Er war gemeinsam mit Bürgermeister Bert Spilles unterwegs, denn er wollte sich den Baufortschritt auf der Hauptstraße ansehen. Das Thema Barrierefreiheit war ihm dabei wichtig. "Aufgrund der demografischen Entwicklung im Rhein-Sieg-Kreis müssen wir die Kommunen im Kreis so umgestalten, dass es auch für alte Menschen Ärzte, Spaß, Kultur und Erholungsmöglichkeiten gibt", sagte Schuster.

Mehr von GA BONN