Meckenheimer Krämerhof: Ein Fest mitten in den Obstplantagen

Meckenheimer Krämerhof : Ein Fest mitten in den Obstplantagen

Zahlreiche Menschen zog es am Sonntag bei sonnigem Wetter zum traditionellen Apfelernte-Fest der Obstplantagen Krämer. Das fand erstmals nicht direkt auf dem Hof und dem gegenüberliegenden Hofladen an der Bonner Straße, sondern mitten in den Obstplantagen statt.

Auf einem Traktoranhänger mit Strohballen oder mit einem Bus konnten die Besucher sich vom Hofladen aus dorthin fahren lassen. Wer wollte, konnte selbst in der Plantage Äpfel ernten. Zur Orientierung für die Gäste waren die einzelnen Baumreihen mit Schildern versehen, auf denen die Sortennamen standen und deren Geschmack beschrieben wurde. Die Kinder durften aus den Äpfeln Saft machen. Dazu wurden klein geschnittene Äpfel in eine Handpresse gegeben und dann durch eine Spindelpresse gedreht. Danach konnten die Kinder den frisch gepressten Apfelsaft genießen.

Auf einer Wiese in der Obstplantage gab es an mehreren Ständen vieles zu entdecken. Begeistert wurden Angebote wie Ponyreiten, Stockbrotbacken und Kinderschminken angenommen. Es gab zudem die Gelegenheit, selbst Brot zu backen. Viele nahmen an den Führungen durch die Plantage teil. "Wir wollen den Leuten erklären, was biologisch-dynamischer Anbau ist", sagte Lothar Krämer, Chef der Obstplantagen Krämer. So werden bei dieser Anbauweise zum Beispiel keine synthetischen Düngemittel und Pestizide verwendet, sondern nur Naturstoffe. Im Vergleich zum herkömmlichen Anbau habe man mehr Arbeitsaufwand und weniger Erträge. Das Unkraut werde beispielsweise mit Hilfe einer Hackmaschine beseitigt, zusätzlich sei jedoch auch Handarbeit notwendig, erklärte Krämer.

Weitere Infos unter www.biokraemer.de