Unfall in Meckenheim-Merl: Drei Schwerverletzte nach Zusammenstoß an Kreuzung

Unfall in Meckenheim-Merl : Drei Schwerverletzte nach Zusammenstoß an Kreuzung

In Meckenheim-Merl sind am späten Samstagabend drei Menschen bei einem Unfall schwer verletzt worden. Warum es dazu kam, ist noch unklar.

Noch unklar ist die Ursache eines Unfalls vom späten Samstagabend in Merl. Ein 19-jähriger Hennefer, eine 18-jährige Rheinbacherin und ein 34-jähriger Alfterer wurden laut Polizei schwer verletzt, als ihre beiden Kleinwagen im Kreuzungsbereich von Gudenauer Allee, Meckenheimer Allee, Bonner Straße und K53 kollidierten.

Zu dem Zusammenstoß kam es gegen 23.35 Uhr. Wie ein Sprecher am Einsatzort mitteilte, geht die Polizei nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass der 19-jährige Hennefer als Fahrer und die 18-jährige Rheinbacherin als seine Beifahrerin in ihrem VW aus Richtung Bad Godesberg kommend auf der Gudenauer Allee (L158) in Richtung des Industrieparks Kottenforst unterwegs waren.

Der 34-jährige Alfterer war mit seinem Ford alleine aus Richtung Rheinbach kommend auf der Bonner Straße (L261) in Richtung Bonn gefahren. Im Kreuzungsbereich der Straßen traf der Wagen des Alfterers dann das Auto des Hennefers und der Rheinbacherin in die Seite. Die Polizei geht bislang davon aus, dass einer der Fahrer das Rotlicht der Ampel missachtete.

Der VW schleuderte gegen einen Ampelmast. Der Ford des Alfterers kam nach mindestens einer Drehung einige Meter weiter an einem Baum neben der Straße zum Stehen.

Nach Auskunft des Polizeisprechers konnte sich der 34-Jährige alleine aus dem Fahrzeug retten. Die Beifahrerin des 19-Jährigen konnte von der Polizei mit einem Brecheisen befreit werden.

Der Fahrer selbst war in dem Kleinwagen eingeschlossen und musste von der Feuerwehr mit hydraulischem Gerät befreit werden. Alle drei wurden anschließend zur Versorgung in Krankenhäuser gebracht, wo sie laut dem Sprecher auch stationär verblieben.

Für die Unfallaufnahme war der Kreuzungsbereich mehrstündig gesperrt. Die Polizei wurde bei der Absicherung sowie der Ausleuchtung nach Auskunft von Meckenheims Löschzugführer Thomas Rähse von etwa 25 Wehrleuten aus Meckenheim und Merl unterstützt. Diese säuberten anschließend auch die Fahrbahn.

Personen, die sachdienliche Angaben zur Aufklärung des Unfallhergangs machen können, bittet die Polizei, sich telefonisch unter der Nummer 0228/150 bei ihr zu melden.

Mehr von GA BONN