Markt-Center Meckenheim in der Zwangsversteigerung: Markt-Center soll für 3.542.000 Euro den Besitzer wechseln

Markt-Center Meckenheim in der Zwangsversteigerung : Markt-Center soll für 3.542.000 Euro den Besitzer wechseln

Das teilweise renovierungsbedürftige Meckenheimer Geschäftshaus am Neuen Markt kommt bei einer Zwangsversteigerung unter den Hammer. Der Verkehrswert wird von Sachverständigen auf 5,709 Millionen Euro taxiert. Die Entscheidung fällt am 16. Februar.

Ein kurioses Ende nahm der neueste Versuch einer Zwangsversteigerung des Meckenheimer Markt-Centers. Zuletzt im September vergangenen Jahres stand das Geschäftshaus mit Läden, Gastronomie, Arztpraxen und zwei Wohnungen in der Fußgängerzone des Neuen Markts zur Disposition. Damals fiel den Gläubigervertretern das Höchstgebot von 2,88 Millionen Euro allerdings zu niedrig aus (der GA berichtete). Jetzt lag das Höchstgebot bei 3,542 Millionen Euro für das teilweise renovierungsbedürftige Gebäude, dessen Verkehrswert von Sachverständigen auf 5,709 Millionen Euro taxiert wird.

Da der Insolvenzverwalter des Markt-Center-Eigentümers nicht im Saal 205 des Amtsgerichts Rheinbach anwesend war, konnte Richter Jan Fante den rund 20 Bietern und Zuhörern keinen Beschluss verkünden. Da der Insolvenzverwalter das Verfahren genehmigen muss, ist die Anwesenheit des Vertreters der Eigentümerfamilie aus dem Raum Heidelberg unbedingt vonnöten. Allerdings hatte das Rheinbacher Gericht offenbar erst kurz vor Beginn der Sitzung festgestellt, dass kein Nachweis über die fristgerechte Ladung des Insolvenzverwalters zum Versteigerungstermin vorlag. Und: Sollte dieser den Zuschlag fürs Höchstgebot verweigern, käme das Objekt erneut unter den Hammer. In jedem Fall verkündet Richter Fante am Dienstag, 16. Februar, seinen Beschluss.

Ein Bonner Rechtsanwalt schritt zum Richterpult und gab das Gebot in Höhe von 3 542 000 Euro ab. Die nötige Sicherheitsleistung hatte er nach GA-Informationen bereits vor dem Beginn der Sitzung an das Amtsgerichtskonto überwiesen. Für Dirk Schwindenhammer, Wirtschaftsförderer der Stadt Meckenheim, ist der Jurist kein Unbekannter. Bereits beim Septembertermin war der Interessent zugegen. Seit der ersten Versteigerungsbemühung im Herbst habe der Anwalt mit der Stadt mehrere Gespräche geführt, erklärte Schwindenhammer im Gespräch mit dem GA. „Er hat uns seine Ideen geschildert, die sich mit dem decken, was wir uns an diesem wichtigen Standort am Neuen Markt vorstellen“, sagte der Wirtschaftsförderer. So solle das Objekt auf Vordermann gebracht werden, um eine nachhaltige Entwicklung in dem Center anzustoßen (der GA berichtete).

Seit Juni 2013 steht das Objekt, welches nach Angaben des Zwangsverwalters monatliche Mieteinnahmen von 47 000 Euro generiert, unter einer Zwangsverwaltung. Zurzeit ist das 1977 errichtete ehemalige Möbelhaus in 21 Ladeneinheiten und zwei Wohnungen aufgeteilt.

Mehr von GA BONN