1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge

Nachwuchs für die Feuerwehr : Gielsdorf richtet eine Kinderfeuerwehr ein

Nachwuchs für die Feuerwehr : Gielsdorf richtet eine Kinderfeuerwehr ein

Aus der Idee soll nun mehr werden: Die Freiwillige Feuerwehr Alfter gründet in Gielsdorf eine zweite Gruppe der Kinderfeuerwehr. Das Angebot richtet sich an Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis neun Jahren. Start soll im März sein.

Auch in Gielsdorf wird es bald eine Kinderfeuerwehr geben. Damit bietet – nach Alfter-Ort – eine zweite Löschgruppe der Gemeinde Kindern zwischen sechs und neun Jahren die Möglichkeit, Einblick ins Know-how der Freiwilligen Feuerwehr zu erlangen. Ab zehn Jahren steht interessierten Jungen und Mädchen die Jugendfeuerwehr offen.

Dreieinhalb Monate dauerten Planung und Vorbereitung, am Dienstag stellten Löschgruppenführer Michael Fuhs, seine Stellvertreter Thomas Wulf und Markus Danner, Alfters Bürgermeister Rolf Schumacher sowie der künftige Kinderfeuerwehrwart Christian Simon das Konzept vor dem Gerätehaus Auf der Heide vor. Der Startschuss mit der ersten Gruppenstunde fällt am Dienstag, 17. März.

Die Vorbereitungen dazu treffen die Wehrkameraden in den nächsten Wochen. Für Freitag, 31. Januar, ist ab 20 Uhr ein Elterninformationsabend im Gerätehaus geplant.

Dass in seinem Heimatort die Nachfrage für eine Kinderfeuerwehr vorhanden ist, steht für den 40-jährigen künftigen Kinderfeuerwehrwart Simon außer Frage. Da der Nachbarort Oedekoven über keine eigene Löschgruppe verfügt, erstreckt sich das Einzugsgebiet der Kinderfeuerwehr auch auf die angrenzenden Straßen des Nachbardorfes. Geplant ist, dass das Alter der 15 Kinder sich möglichst gleichmäßig auf die einzelnen Jahrgänge verteilt, „damit später nicht auf einmal alle in die Jugendfeuerwehr wechseln“, so Simon.

Die meiste Zeit wird in den Gruppenstunden der Spaß mit Gesellschafts- und Teamspielen oder Ausflügen im Vordergrund stehen, aber auch feuerwehrtechnische Fragen auf dem Stundenplan werden nicht zu kurz kommen. Dazu wird auch eine intensive Brandschutzerziehung gehören.

„In Alfter-Ort war die Kinderfeuerwehr von Anfang an ein großer Erfolg. Wir gehen davon aus, dass wir viele Rückmeldungen erhalten“, ist Simon zuversichtlich. Eine wesentliche Voraussetzung für die Einführung der Nachwuchseinrichtung in Gielsdorf war die Unterstützung durch pädagogische Fachkräfte. Die wurde mit Ann-Christin Heinrichs, Sozialassistentin im katholischen Kindergarten Gielsdorf, Martina Wulf, Erzieherin im Alfterer Awo-Kindergarten „Sterntaler“, und Betreuerin Simone Becker recht schnell gefunden. „Die Kinderfeuerwehr Alfter ist durchgestartet wie eine Rakete. Sie ist ideal, um Kinder an die Feuerwehr heranzuführen“, freute sich Bürgermeister Schumacher.

Mit 38 Aktiven, 24 Nachwuchskräften in der Jugendfeuerwehr und elf Ehrenamtlichen ist die Löschgruppe Gielsdorf personell gut ausgestattet.

Wer Interesse hat bei der Kinderfeuerwehr Gielsdorf mitzumachen, kann sich bei Christian Simon per E-Mail an c.simon@feuerwehr-alfter.de melden. Ab Dienstag, 17. März, treffen sich die Teilnehmer immer dienstags von 17 bis 18 Uhr im Gerätehaus, Auf der Heide in Gielsdorf.