Beförderung: Weiter Ärger um Schulbusse in Bornheim

Beförderung : Weiter Ärger um Schulbusse in Bornheim

Beim Schulbusverkehr im Bornheimer Stadtgebiet kündigt sich weiterer Ärger an: Nach den Ausfällen und Verspätungen zum Schulbeginn könnte es jetzt offenbar dazu kommen, dass die Schulbusse am Montag doppelt anrollen – im Auftrag von zwei verschiedenen Unternehmen.

Wie berichtet, hat die Stadt Bornheim dem bisherigen Anbieter nach zwei vorangegangenen Abmahnungen gekündigt und stattdessen ab Montag die Rheinland-Touristik Platz GmbH mit der Beförderung der Schüler beauftragt.

Am Freitag nun wies die Stadt in einer Pressemitteilung darauf hin, dass es wegen einer rechtlichen Auseinandersetzung mit dem bisherigen Anbieter, der Axel Tücks GmbH, aber nicht ausgeschlossen sei, dass neben der Rheinland-Touristik auch Tücks weiterhin Schulbusse einsetze. „Dies geschieht allerdings nicht mehr im Auftrag der Stadt“, heißt es in der Mitteilung. Ausschließlich die Rheinland-Touristik sei nun zuständig.

Unter anderem aus versicherungsrechtlichen Gründen bittet die Verwaltung die Eltern, ihre Kinder darauf aufmerksam zu machen, dass sie nur die Busse der Rheinland Touristik nutzen sollen. Zu erkennen sein sollen die Fahrzeuge an einem Schild mit der Aufschrift „Schulbus im Auftrag der Stadt Bornheim“.