System mit Nextbike: Warten auf E-Bike-System im Linksrheinischen

System mit Nextbike : Warten auf E-Bike-System im Linksrheinischen

Die sechs linksrheinischen Kommunen bereiten zurzeit Flächen für Ladestationen vor. Die Eröffnung übernimmt Umweltministerin Svenja Schulze am Bahnhof Roisdorf.

Die Einführung des E-Bike-Verleihsystems im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis verschiebt sich um einige Wochen auf Anfang Mai. Das hat das Unternehmen Regionalverkehr Köln (RVK) auf GA-Anfrage mitgeteilt. Zunächst war geplant, das Verleihmodell bereits im April anzubieten. Bis Ende März sollten dafür an sieben Standorten zwischen Bornheim und Wachtberg Fahrradständer mit Ladevorrichtungen aufgebaut werden. Diese Aufbauten sollen nun bis Ende April installiert werden. Grund für die Verzögerung sind nach Auskunft des RVK Lieferengpässe bei dem Projektpartner Nextbike. Geplant ist die Eröffnung für den 7. Mai.

Dann soll Bundesumweltministerin Svenja Schulze gemeinsam mit Vertretern des Rhein-Sieg-Kreises, der RVK und der linksrheinischen Kommunen die Station am Roisdorfer Bahnhof einweihen. Insgesamt sind sieben dieser festen Ausleih- und Rückgabepunkte avisiert: Neben Roisdorf sind das die Bahnhöfe in Weilerswist, Odendorf, Rheinbach und Meckenheim sowie die Haltestelle der Linie 18 „Alfter/Alanus Hochschule“ in Alfter sowie die Bushaltestelle „Berkum EKZ“ in Wachtberg (siehe Karte). Insgesamt werden 70 E-Bikes zur Verfügung stehen, jeweils zehn für jede Station.

Finanzierung: Das Bundesumweltministerium finanziert den Aufbau mit einer einmaligen Fördersumme. Im Gegenzug haben sich die Projektpartner verpflichtet, den Betrieb für die nächsten fünf Jahre sicherzustellen. Die Investitionen belaufen sich auf 50 000 Euro pro Station. Hinzu kommen 25.000 Euro für die Software und 30.000 Euro für die Öffentlichkeitsarbeit. Die RVK kann mit einer 70-prozentigen Kostenübernahme rechnen, die Kommunen mit bis zu 90 Prozent.

Die Anbieter planen, das Angebot darüber hinaus zu verlängern. „Wir legen den Fokus auf den Freizeitverkehr“, erklärte Christian Seul, Projektleiter beim RVK. Anders als in Bonn, wo die Stadtwerke und Nextbike nur normale Fahrräder verleihen, werden im linksrheinischen Kreis ausschließlich E-Bikes angeboten. Es ist damit eines der ersten reinen E-Bike-Verleihsysteme in Deutschland, die das Leipziger Unternehmen Nextbike betreibt – in Nordrhein-Westfalen wird es sogar das erste sein. Das Verleihmodell soll daher unbedingt noch vor der Eröffnung der Rheinischen Apfelroute, eines 120 Kilometer langen Fahrradweges durch das Linksrheinische, im Mai in Betrieb genommen werden.

Bauarbeiten: Für die Vorbereitung der Standorte sind die jeweiligen Städte und Gemeinden verantwortlich. Die entsprechenden Flächen müssen gepflastert, betoniert und mit einer Stromversorgung ausgestattet werden. Nextbike baut in einem nächsten Schritt die Fahrradständer auf. Um die Rückgabe der Räder zu erleichtern, sollen pro Standort zwölf anstatt zehn Ladestationen aufgestellt werden.

Vorbereitungen in Weilerswist abgeschlossen

An einigen Stellen lassen sich die Ausleihpunkte schon erahnen: So wurde am Roisdorfer Bahnhof ein Abschnitt zwischen Fahrradwerkstatt und Parkplatz im Februar vorbereitet. „Die Fläche für die Station wurde geräumt und gepflastert. Auch der erforderliche Stromanschluss wurde bereits hergestellt. Noch ausstehend sind die Anmeldung des Stromzählers durch die Stadt Bornheim und die Errichtung der Station durch den Betreiber Nextbike“, erklärte Rainer Schumann von der Bornheimer Pressestelle.

Auch in Weilerswist sind die Vorbereitungen abgeschlossen: „Die Aufstellfläche ist schon fertig und kann jederzeit mit der E-Bike-Station bestückt werden“, teilte Claudia Roberz von der Gemeinde Weilerswist mit. Als Standort wurde dort ein Bereich an der Westseite der Unterführung zum Weilerswister Bahnhof ausgewählt.

In Wachtberg sind nach Auskunft von Margrit Märtens bisher noch keine Arbeiten erfolgt: „Da die Fläche in Wachtberg schon gepflastert ist, hält sich der Aufwand in Grenzen.“ Die Vorbereitungen am Einkaufszentrum (EKZ) in Berkum sollen bis Ende April erledigt sein. Neben der festen Station soll am Wachtberger Rathaus eine virtuelle Station eingerichtet werden, an der Fahrräder zwar abgestellt, aber nicht geladen werden können. Weitere solche Abgabepunkte könnten nach Absprache mit dem Beitreiber noch ergänzt werden.

„Die von der Stadt Meckenheim vorgesehene Fläche am Bahnhof Meckenheim ist durch die Stadt so weit vorbereitet und entsprechend befestigt worden“, sagte Marion Lübbehüsen, Pressesprecherin der Stadt Meckenheim. Die Ladestation soll am Meckenheimer Bahnhof im Bereich der Park-and-ride-Anlage neben den Fahrradboxen aufgebaut werden. Aktuell installiert eine Tiefbaufirma dort die Stromversorgung. Die Arbeiten sollen bis Ende dieser Woche fertig sein. Im Anschluss wird die Stadt auf der Fläche noch ein Fundament errichten, auf dem dann die Fahrradständer von Nextbike montiert werden sollen.

Baggerarbeiten in Rheinbach laufen

In Rheinbach wird der Bereich zwischen Keramikerstraße und Bahnhof für den Aufbau der E-Bike-Station vorbereitet. Die Fahrradständer sollen künftig neben dem Weg zur Bahnunterführung stehen. Seit Mittwoch laufen dort die Baggerarbeiten. Ab Montag wird an der Stelle der Strom verlegt, wie Pressesprecher Norbert Sauren mitteilte.

In Alfter wird die Station an der Haltestelle „Alfter/Alanus Hochschule“ auf der Seite in Fahrtrichtung Köln aufgebaut. „Die Gemeinde Alfter beabsichtigt, die Fläche bis Mitte April zum Aufbau der E-Bike-Verleihstation vorzubereiten“, erklärte Günter Restel von der Gemeinde Alfter. Neben einem Stromanschluss wird auch ein Betonfundament errichtet, auf das das Terminal aufgeschraubt werden soll. „Alle weiteren Teile der Verleihstation können mit der bestehenden Pflasterfläche verschraubt werden“, so Restel. In Swisttal sind bis auf die Installation des Stromanschlusses keine weiteren Arbeiten erforderlich, wie Pressesprecher Bernd Kreuer mitteilte. Die E-Bike-Station soll dort im nördlichen Bereich der Park-and-ride-Anlage am Bahnhof Odendorf an der Ecke Am Gewerbepark/Kirschenpfad entstehen.

Funktionsweise: Die E-Bikes können mittels einer App ausgeliehen und zurückgegeben werden. Über eine LED-Anzeige können Nutzer den Ladestand der Akkus auch vor der Ausleihe ablesen. Die Reichweite einer Akkuladung liegt bei 80 Kilometern. Für die Nutzung bieten RVK und Nextbike verschiedene Tarifmodelle mit Vergünstigungen für Kunden des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg an.

Mehr von GA BONN