Staatsschutz ermittelt in Bornheim: Täter schießen Stahlkugeln auf Flüchtlingsunterkunft

Staatsschutz ermittelt in Bornheim : Täter schießen Stahlkugeln auf Flüchtlingsunterkunft

Bislang unbekannte Täter haben mit Stahlkugeln auf eine Flüchtlingsunterkunft in Bornheim-Walberberg geschossen. Eine Zeugin meldete der Polizei Schäden am Haus, jetzt ermittelt der Staatsschutz.

Nach Beschädigungen an einem Haus am Franz-von-Kempis-Weg ermitteln Kriminalpolizei und Staatsschutz in Walberberg. Gemeldet wurde die Tat, wie die Polizei mitteilt, von einer Zeugin. Mieter des Hauses ist die Stadt Bornheim, die es zur Unterbringung von Flüchtlingen nutzt.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand haben bislang Unbekannte in der Nacht von Samstag auf Sonntag etwa zwischen Mitternacht und 0.30 Uhr ein Fenster und einen Rollladen mit mehreren kleineren Stahlkugeln getroffen.

Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass die Kugeln mit einer Schleuder oder ähnlichem abgeschossen wurden. Zu dem Zeitpunkt hätten sich mehrere Bewohner in dem Haus aufgehalten. Diese hätten nach dem Vorfall umgehend nachgeschaut, allerdings keine Personen gesehen oder ungewöhnliche Beobachtungen gemacht, so die Polizei weiter. Es sei niemand verletzt worden.

Offen ist, ob die Tat einen fremdenfeindlichen Hintergrund hat. Wie eine Sprecherin der Bonner Polizei auf Nachfrage des General-Anzeigers erläuterte, liefen die Ermittlungen derzeit in alle Richtungen. Beamte hätten abgeschossene Stahlkugeln vor Ort sichergestellt, so die Sprecherin. Zur genauen Größe der Objekte machte sie keine Angaben, da es sich um Täterwissen handle.

Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, sich unter 02 28/1 50 zu melden.

Mehr von GA BONN