1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Bodendenkmal für Bornheim: Stadt stellt Fläche in Uedorf unter Schutz

Bodendenkmal für Bornheim : Stadt stellt Fläche in Uedorf unter Schutz

Um einen Eintrag länger ist jetzt die Denkmalliste der Stadt Bornheim geworden. Einstimmig hat der Ausschuss für Stadtentwicklung die Eintragung einer Fläche nahe dem Herseler See in Uedorf als Bodendenkmal beschlossen.

Allerdings hatte eine Eintragungspflicht bestanden, nachdem das Amt für Bodendenkmalpflege des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) den Denkmalwert der Fläche "Am Weißen Stein" festgestellt und die Eintragung beantragt hatte.

Wie berichtet, hat das LVR-Amt eindeutige Hinweise auf ein römisches Landgut und ein bronzezeitliches Gehöft. In seinem Antrag an die Stadt schreibt das Amt, dass gerade die bronzezeitliche Besiedlung "im Hinblick auf die Erforschung dieser Periode im Rheinland deshalb von großer Bedeutung [ist], weil die festgestellte sehr gute Befunderhaltung in unserer Region außergewöhnlich ist". Die archäologischen Schätze liegen auf einem Gebiet, das dem Kiesabbau-Unternehmen Hünten gehört.

Bereits 2013 war der Bereich vorläufig unter Schutz gestellt worden, da das Unternehmen eine Genehmigung des Rhein-Sieg-Kreises zum Kiesabbau hatte. Trotz des Eintrags in die Denkmalliste ist aber offen, ob das Bodendenkmal an seiner ursprünglichen Stelle erhalten bleibt.

Auf Antrag von SPD-Ratsherr Harald Stadler wurde in diesem Zusammenhang der Beschluss des Ausschusses um einen Punkt erweitert. Wie Stadler ausführte, könne der Besitzer der Fläche nun abwägen, ob er die Kosten für die Ausgrabung und die wissenschaftliche Dokumentation des Bodendenkmals übernehme, um danach Kies auf der Fläche abbauen zu können.

Sollte er zu dem Schluss kommen, dass sich das finanziell lohne, könne er einen entsprechenden Antrag bei der Stadt gemäß Paragraf 9 des Denkmalschutzgesetzes NRW stellen. Die Stadt müsse dann entscheiden, so Stadler.

Er forderte nun, dass der Bürgermeister das Ergebnis und den Schriftverkehr dieses, so Stadler, "behördeninternen Verfahrens" vor Rechtskraft der Erlaubnis dem Ausschuss schriftlich zur Kenntnis gibt.

Auf GA-Anfrage sagte der Geschäftsführer des Kiesabbau-Unternehmens Hünten, Hans Josef Hünten, dass er sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht zum Verfahren äußern möchte.

Bodendenkmäler

17 weitere Bodendenkmäler stehen auf der Denkmalliste der Stadt Bornheim. Darunter Grabhügelgruppen, Siedlungsreste sowie römische Trümmerstellen und Wasserleitungen. Und die Villa Rustica in Botzdorf, eine römische Badeanlage.

In Uedorf handelt es sich laut den Archäologen vermutlich um ein Gehöft mit mehreren Gebäuden und Vorratsgruben aus der Bronzezeit sowie um Teile einer römischen Villa Rustica.