1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Motorgeknatter und Kirmesmusik: So war das 11. Oldtimertreffen in Bornheim-Hersel

Motorgeknatter und Kirmesmusik : So war das 11. Oldtimertreffen in Bornheim-Hersel

Beim 11. Oldtimertreffen der Herseler Traktorfreunde waren 80 betagte Landmaschinen zu bestaunen. Das bekamen die Besucher geboten.

Aus Mondorf war Helmut Göldner mit seinem Allrad-Schlepper der Firma BTG (Bayerische Traktoren- und Fahrzeugbau GmbH München) zum Oldtimertraktorentreffen der Traktorfreunde Hersel angereist, das am Sonntag im Rahmen der Herseler Kirmes viele Besucher auf die Rheinstraße lockte.

Eine verhältnismäßig kurze Strecke für den Traktorfan, der gemeinsam mit seiner Frau gerne einen Wohnwagen an das speziell für bayrische Bergbauern hergestellte Fahrzeug hängt. Auf diese Weise ist das Ehepaar mit seinem "Reisetraktor" aus dem Jahr 1959 schon bis nach Amsterdam gekommen. "Wir waren drei Wochen unterwegs", berichtete Göldner. Bei Oldtimertreffen freute er sich auf die "Schraubergespräche" und den Austausch mit anderen Traktorfreunden, die bei der 11. Auflage der Veranstaltung reichlich vertreten waren.

80 Traktoren mit Baujahren zwischen 1949 und 1978 boten den Besuchern eine große Bandbreite. "Unser Einzugsgebiet reicht von Siegburg bis Euskirchen und von Bonn bis Köln-Weiß", berichtete Robert Biewald von den Traktorfreunden Hersel. Gemeinsam mit den anderen Herseler "Traktorverrückten" Thomas Schmeichler und Norbert Zerlett hatte er das Oldtimertreffen vor elf Jahren ins Leben gerufen. "Die Idee war, die Herseler Kirmes durch eine attraktive Veranstaltung zu bereichern", so Biewald.

Nur eine Frau nahm teil

Gemeinsam mit seinem Enkel Marcel war Heinz-Jakob Schmitz aus Rösberg nach Hersel gekommen. Stolz thronte der dreijährige auf dem Fahrersitz eines Deutz D15 aus dem Jahr 1953, den er mit seinem Opa präsentierte. Als einzige Frau nahm Lisa Auf der Mauer aus Roisdorf am Traktortreffen teil. Ihr Mann hatte ihr den Eicher Diesel, Baujahr 1957, zum 50. Geburtstag geschenkt und ihr damit eine riesengroße Freude bereitet. Inzwischen hat sich ihr Ehemann ebenfalls einen Traktor zugelegt, sodass die beiden gemeinsam zu den zahlreichen Treffen in der Region reisen. "Die weiteste Fahrt ging dreieinhalb Stunden zu einem Treffen eines reinen Eicher-Clubs im Westerwald", erinnerte sich Lisa Auf der Mauer.

Wie immer bot das Oldtimertreffen nicht nur viel fürs Auge, sondern auch für die Ohren: Die traditionelle Rundfahrt der historischen Maschinen führte diesmal von der Rheinstraße über die Richard-Piel- und Gartenstraße bis in den Herseler Süden.

Viel Abwechslung war von Freitag bis Montag auch bei der traditionellen Herseler Kirmes angesagt. Nach dem Fassanstich, der am Freitagabend von Ortsvorsteher Franz Josef Faßbender vorgenommen wurde, spielten die "Egerländer vom Rhein" im Festzelt zum Tanz auf.

Die kleinsten Kirmesbesucher freuten sich über ein Kettenkarussell und ein gar nicht so riesiges Riesenrad, die etwas älteren Kinder konnten sich beim Pfeilwerfen und an der Schießbude messen.

Ein kölscher Abend mit dem Kölner Singer-Songwriter Mathias Nelles am Samstag sowie ein Mitsing-Konzert mit "Hajo und Uwe" am Sonntagnachmittag machten den Kirmesbesuchern viel Spaß. Bevor dem Kirmes-Pitter am Montagabend der Prozess gemacht wurde, hatten die Herseler Kinder zum Abschluss der Kirmes noch einmal "freie Fahrt" auf Riesenrad und Karussell.