Glosse: So gesehen: Ein "f" kommt selten allein

Glosse : So gesehen: Ein "f" kommt selten allein

Um das Wirken des früheren Waldorfer Bürgermeisters Franz Witthoff zu ehren und nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, ist eine kleine Gasse nach ihm benannt worden: die Witthoffstraße.

Gleich unter dem Straßenschild weist ein weiteres Schild auf den Namensgeber hin. Auf diesem Schild wird Witthoff allerdings eines seiner kleinen "f" beraubt. Das doppelte "t" hingegen wurde ihm gelassen.

Der Name Witthoff ist in Bornheim bekannt. Gemeinsam mit seinem Vater errichtete Franz Witthoff im Jahr 1838 eine Tapetenfabrik in dem Gebäude, das heute als Kloster an der Secundastraße ein Begriff ist.

Im Jahr 1864 wurde Franz Witthoff Bürgermeister der Bürgermeisterei Waldorf. Bis zu seinem Tod hatte er dieses Amt inne: 1870 starb Witthoff im Alter von 54 Jahren. Wann genau das Schild ihm zu Ehren aufgehängt wurde, ist nicht bekannt.

Eine Anfrage bei der Stadt konnte allerdings das Rätsel um das verloren gegangene "f" lösen: Es handelt sich schlicht um einen Fehler, der eventuell daher rühren könnte, dass man es im 19. Jahrhundert mit der Schreibweise von Namen nicht so genau nahm. Stadtarchivar Christian Lonnemann hat aber in den Dokumenten aus dieser Zeit nachgesehen, um sich zu versichern: Witthoff schreibt sich mit zwei "t" und auch mit zwei "f".

Mehr von GA BONN