Kreissparkasse unterstützt Aktion Krankenhilfe Sankt Martin, die kostenlos Betten verleiht: Schluss mit dem klemmenden Rolltor

Kreissparkasse unterstützt Aktion Krankenhilfe Sankt Martin, die kostenlos Betten verleiht : Schluss mit dem klemmenden Rolltor

Endlich klemmt nichts mehr: Das neue Rolltor in der Halle der Aktion Krankenhilfe Sankt Martin am Matthias-Dickhoff-Weg in Merten läuft ohne Probleme.

Möglich wurde die Investition des Vereins, der kostenlos Krankenbetten an Hilfsbedürftige aus allen angrenzenden Kommunen verleiht, auch durch eine Spende der Kreissparkasse Köln in Höhe von 500 Euro.

"Unser Verein bietet denen ein spezielles Krankenbett, die meist Schwierigkeiten hätten, überhaupt eines zu bekommen", so Schriftführer Volker Wülfing. Manchmal sei das eigene Bett aufgrund von Treppen nicht mehr zu erreichen, oder es werde ein bewegliches Kopfteil benötigt. "Die Kosten für ein neues Krankenbett bewegen sich im vierstelligen Bereich." Das sei ohne Unterstützung der Krankenkasse als Betroffener oft nicht zu leisten.

Die Betten sind ganz auf die Bedürfnisse der Patienten ausgerichtet und sollen zugleich den Pflegenden die Betreuung erleichtern. Zu beiden Seiten haben sie höhenverstellbare Buchenholzgitter.

Unterhalb des Lattenrostes befindet sich eine elektrische Bedienung, sodass der Patient per Knopfdruck die Höhe des Bettes, die Kopf- und Beinlage regulieren kann. Bett und Matratze liefern die Vereinsmitglieder mit ihren Autos und einem vereinseigenen Anhänger an.

Das Benzin muss jeder Ehrenamtliche selbst bezahlen. Zurzeit engagieren sich 22 Mitglieder in der Krankenhilfe St. Martin. "Mit unserer Arbeit, also der Aufbewahrung, Instandhaltung und dem Transport der Betten, können wir an 60 Menschen gleichzeitig verleihen", sagte der zweite Vorsitzender Georg Wellein.

Doch genau diese Arbeit habe das alte, klemmende Tor erschwert. Ein neues musste her, Kosten etwa 4000 Euro. Für den 1985 gegründeten Verein, der ausschließlich aus Spenden finanziert wird, keine Kleinigkeit.

Daher sei die Förderung zügig erfolgt, erklärte Manuela Schwabe, Leiterin der Mertener Filiale der Kreissparkasse. "Die Kreissparkasse unterstützt Vereine, die sich nur durch Spenden tragen und der Gesellschaft einen Dienst erweisen. Wir sind außerdem immer offen für neue Anfragen."

Bei ihr bedankte sich der Vorsitzende und Allgemeinmediziner Joachim Schulze im Namen der Krankenhilfe und der Betroffenen.

Informationen und Kontakt zum Verein unter 02227/1388 oder www.aktionkrankenhilfe-merten.de.