Sicherheit für Radfaher erhöhen: Politiker fordert Radweg entlang der L 182

Sicherheit für Radfaher erhöhen : Politiker fordert Radweg entlang der L 182

Der SPD-Politiker Wilfried Hanft will die Verkehrssicherheit auf der Strecke zwischen Brenig und Heimerzheim erhöhen und den Landesbetrieb in die Pflicht nehmen.

Wilfried Hanft, Ortsvorsteher von Bornheim-Brenig und SPD-Ratsmitglied, fordert einen Radweg entlang der Landesstraße 182. Dazu hat Hanft einen entsprechenden Antrag für die nächste Sitzung des Bornheimer Ausschusses für Stadtentwicklung gestellt. Per Beschluss soll der zuständige Landesbetrieb Straßenbau NRW aufgefordert werden, zwischen Bornheim-Brenig und Swisttal-Heimerzheim einen Radweg zu planen und umzusetzen.

Sollte der in der Vergangenheit mehrmals verschobene Ausbau der L182 auch 2019 nicht beginnen, soll das Thema Radweg nach dem Willen Hanfts in die vorhandene Planung noch integriert werden. Sollte dies nicht mehr möglich sein, müssten Planung und Bau des Radwegs gesondert erfolgen, teilt Hanft mit. Seiner Ansicht nach ist ein solcher Weg entlang der Landesstraße zwingend erforderlich. „Nicht zuletzt durch die starke Zunahme des Verkehrs auf dieser Landstraße, als Verbindung zu den Autobahnen 555 und 61, und hier insbesondere des starken Schwerlastverkehrs, ist eine ausreichende Verkehrssicherheit für Radfahrer auf dieser Route kaum noch gegeben“, meint Hanft.

Es geht um einen 3,2 Kilometer langen Abschnitt

Wie berichtet, gibt es Verwirrung um den Zeitpunkt der seit Langem geplanten Sanierung der Landesstraße. Während Hanft „aus Kreisen der mit der Angelegenheit befassten Gremien“ erfahren haben will, dass die Straße doch nicht 2019 saniert werden soll, geht der Landtagsabgeordnete Oliver Krauß (CDU) nach wie vor davon aus.

Planungsleiter Bernd Egenter von Straßen NRW hatte wiederum erklärt, die L182 sei in einer Vorschlagsliste enthalten. Man warte nur noch auf die Freigabe durch die Verabschiedung des Landeshaushalts. Ein Radweg sei allerdings nicht geplant. Dazu müsse der Impuls aus der Politik kommen, was aber nicht geschehen sei.

Letzterer Aussage widerspricht Hanft ausdrücklich. Wünsche nach einem Radweg entlang der Straßen und diesbezügliche Anregungen seien in der Vergangenheit ignoriert worden. Hanft: „Auch vor diesem Hintergrund soll dieser Antrag dazu beitragen, sich mit der Planung und dem Bau einer Radwegeverbindung ernsthaft auseinanderzusetzen.“ Nach Angaben von Straßen NRW weist die aktuelle Kostenberechnung für die Sanierung des 3,2 Kilometer langen Abschnitts der L182 zwischen dem Oberen Dützhof bei Heimerzheim und Bornheim-Brenig 4,92 Millionen Euro aus – ohne Fahrradweg.

Mehr von GA BONN