1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Feuerwehreinsatz in Roisdorf: Pfarrheim unter Wasser

Feuerwehreinsatz in Roisdorf : Pfarrheim unter Wasser

Bornheimer Feuerwehr rückt zu einem Einsatz nach Sankt Clara in Roisdorf aus. Wasser war aus der Wand eines Abstellraums in den Keller gelaufen. Ursache noch ungeklärt. Bücherei blieb unversehrt.

Einsatz für die Bornheimer Feuerwehr am Freitagabend in Roisdorf: Rund fünf Zentimeter hoch stand gegen 20.30 Uhr Wasser im Keller des Pfarrheims Sankt Clara der Pfarrgemeinde Sankt Sebastian an der Heilgersstraße. Das Prekäre: Im Keller des Pfarrheims ist unter anderem neben dem Raum für die Messdiener auch die Bücherei untergebracht.

Einsatzleiter Bert Arenz rückte mit zwei Fahrzeugen und 15 Kameraden aus, um vor Ort zu helfen. Im Pfarrheim traf auch Sanitärunternehmer Paul Hippchen ein. Zusammen mit Helfern um Küster Josef Moutarde und Diakon Adi Halbach, die noch anlässlich einer Veranstaltung im Pfarrheim waren, machten sich die Wehrleute und der Sanitärfachmann ans Abpumpen und Aufnehmen beziehungsweise Absaugen des Wassers. Zuvor war der Haupthahn abgesperrt worden.

Eine unerwartete Wendung hatte am Freitag ein gemütlicher Abend im Pfarrheim Sankt Sebastian Roisdorf genommen, den Küster Josef Moutarde dort geplant hatte: „Als Dankeschön stand ein Beisammensein mit ehrenamtlichen Helfern und Küstervertretungen auf dem Programm“, so Moutarde. Daher saßen rund 25 Gäste im Pfarrheim zusammen, als nach Aussage des Küstern plötzlich eine Dame in der Tür stand, die zu einer Karnevalsformation gehörte, die im Keller Tanzen übte: „Der Keller ist voller Wasser“, habe die Frau die Runde alarmiert.

Die Schadensstelle war schnell identifiziert: Wasser war aus der Wand eines Abstellraums gedrungen, erklärte Moutarde. Wie es dazu kommen konnte, war für Sanitärexperte Hippchen noch ein Rätsel: „Die Ursache war nicht festzustellen.“

Allerdings wusste er zu berichten, dass er grundsätzlich öfter mit Fällen von hohen Rostanteilen in Versorgungsleitungen zu tun habe: „Das ist korrosionsgefährdend“, so Hippchen. Gerade bei einer „Endleitung“, wie der am Pfarrheim Sankt Clara, bestehe daher ein großer Bedarf, das Leitungssystem mehrfach zu spülen: „Das ist ein bekanntes Problem und in einer Wasseranalyse auch so beschrieben worden“, sagte Hippchen. Claudia Flottmeier, Leiterin des angeschlossenen integrativen Kindergartens von Sankt Sebastian, wusste auch zu berichten, dass man in der Vergangenheit vor Ort schon einmal mit korrodierten Leitungen zu tun hatte. Bornheims Feuerwehrchef, Wolfgang Breuer, der selber ebenfalls vom Fach ist, weist aber grundsätzlich darauf hin, dass so ein Wasserschaden mehrere Ursachen haben kann, „unter anderem auch einen Frostschaden“.

Aus Moutardes Sicht ist die Pfarrgemeinde aber mit einem blauen Auge davon gekommen: „Dadurch, dass das Schaden schnell entdeckt wurde, konnte Schlimmeres verhindert werden“, glaubt er. Nicht auszudenken gewesen wäre es, wenn das Wasser über das Wochenende ungehindert weiter aus der Wand gelaufen wäre: „Die Bücherei hätte erst am Sonntag wieder eröffnet“, so Moutarde. Ob die Bücherei jetzt erst einmal geschlossen bleiben muss, ist nach Aussage des Küsters noch nicht entschieden.