Bildung und Digitalisierung: Noch 2019 Wlan für alle Bornheimer Schulen

Bildung und Digitalisierung : Noch 2019 Wlan für alle Bornheimer Schulen

In diesem Jahr soll die Aufrüstung um Wlan in allen Bornheimer Schulen abgeschlossen werden. Während die meisten Schulen inzwischen ausgerüstet sind, folgen weitere Arbeiten in den anstehenden Oster- und Sommerferien.

Der Einsatz digitaler Medien im Unterricht bietet Lehrern und Schülern viele Möglichkeiten. Um auch Bornheimer Schulen auf den neuesten Stand der Technik zu bringen, arbeitet die Bornheimer Verwaltung innerhalb des 2014 beschlossenen Medienentwicklungsplans an der Medien- und IT-Ausstattung der Schulen einschließlich der notwendigen Vernetzung der Gebäude.

Wie der Abteilungsleiter Informationstechnik bei der Stadt, Thomas Seck, im Ausschuss für Schule, Soziales und demographischen Wandel mitteilte, ist die Umsetzung in vollem Gange. Vor allem die Herstellung einer funktionierenden Gebäudeinfrastruktur habe in den vergangenen Jahren viel Zeit in Anspruch genommen. Noch in diesem Jahr solle es aber gelingen, alle Bornheimer Schulen mit Wlan auszustatten.

In der Herseler-Werth-Schule und in der Bornheimer Johann-Wallraf-Schule konnten die Arbeiten zur strukturierten Netzwerk-Verkabelung bereits abgeschlossen werden. Beide Schulgebäude verfügen nun über eine sogenannte Wlan-Vollausleuchtung. In der Thomas-von-Quentel-Schule Walberberg hat die Verwaltung in den Herbstferien 2018 im Vorgriff auf weitergehende bauliche Maßnahmen die vorhandene Netzwerkverkabelung erweitert. Die Schule hat jetzt ebenfalls eine Wlan-Vollausleuchtung.

Auch Glasfaseranbindung schreitet voran

Für die Mertener Heinrich-Böll-Sekundarschule plant die Verwaltung den Beginn der Maßnahmen zur strukturierten Netzwerk-Verkabelung in den anstehenden Osterferien. Voraussichtlich in den Sommerferien werden die Arbeiten abgeschlossen sein. Wie aus der Sitzungsvorlage hervorgeht, besteht dabei auch die Möglichkeit der provisorischen Wlan-Einbindung des Schulgebäudes der Martinus-Grundschule Merten. Die hierfür notwendigen Hardware-Komponenten sind bereits vorhanden. Realisiert wird das Ganze nach Abschluss der Arbeiten in der Heinrich-Böll-Sekundarschule.

In der Roisdorfer Sebastian-Schule wird die Verwaltung wie in der Thomas-von-Quentel-Schule die vorhandene Netzwerkverkabelung derart erweitern, dass eine Wlan-Vollausleuchtung erreicht wird. Angepackt werden soll dies in den Sommerferien.

Auch die Glasfaseranbindung der öffentlichen Schulen, für die das NRW-Wirtschaftsministerium 2018 eine neue Förderrichtlinie startete, schreitet voran. Hier ist die Telekom vom Rhein-Sieg-Kreis mit der Umsetzung beauftragt. Zurzeit laufe die Vorbereitungsphase, erklärte Seck im Ausschuss. Der genaue Zeitplan der weiteren Umsetzung hänge von der Telekom ab.

Mehr von GA BONN