Tag und Ort ändern sich: Neuerungen für das Gewerbefest in Bornheim

Tag und Ort ändern sich : Neuerungen für das Gewerbefest in Bornheim

Das Gewerbefest Roisdorf zieht um. Einzelhändler ziehen eine durchwachsene Jahresbilanz.

Die Roisdorfer Betriebe gehen mit ihrem Gewerbefest am Samstag, 29. Juni, neue Wege. Und das nicht nur mit der Verlagerung der Örtlichkeit vom Gewerbegebiet Bornheim-Süd in die Fußgängerzone am Suti-Center. Die Veranstaltung geht statt am Sonntag schon einen Tag vorher über die Bühne. Denn durch die Klagen der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und die Urteile des Oberverwaltungsgerichts zu den sonntäglichen Ladenöffnungszeiten (der General-Anzeiger berichtete mehrfach) im vergangenen Jahr wurden die seit 2015 im Gewerbegebiet-Süd stattfindenden sonntäglichen Events des Gewerbevereins wie Frühlingsfest und Gewerbefest in Kombination mit dem Martinimarkt gekippt.

„Das Geschäftsjahr 2018 war denn auch ein von Wechselbädern geprägtes Vereinsjahr, das einschneidende Veränderungen in diesem und in den nächsten Jahren nach sich ziehen wird“, machte Gewerbeverein-Vorsitzender Harald Stadler bei der Mitgliederversammlung im Restaurant „Da Orazio“ deutlich.

Um die 2018 von der Landesregierung verabschiedeten modifizierten Ladenöffnungsbestimmungen für Sonntage abzumildern, hatte sich Stadler mit den Kollegen aus zwölf Gewerbevereinen des Rhein-Sieg-Kreises und der Stadt Bonn zusammengesetzt, um gemeinsam in Düsseldorf vorstellig zu werden. Eine Strategie, die im März Makulatur wurde, da außer Alfter, Meckenheim und Bornheim zur im März angesetzten Gründungsversammlung einer Interessenvertretung kein Vereinsvertreter erschienen war. „Es ist traurig, dass sich andere Gewerbevereine zurückgezogen haben. Man bereitet alles vor, und dann passiert nichts. Denn auch für 2019 wird Verdi Klagen einreichen, solange das Gesetz nicht novelliert wird“, sagte Stadler.

Trotz der juristischen Unwägbarkeiten 2018 hat sich der Vorstand intensiv mit den Planungen des diesjährigen Fest, das nur alle zwei Jahre stattfindet, beschäftigt. Die bisherigen Überlegungen wurden denn auch von den Mitgliedern einstimmig angenommen. Von 11 bis 18 Uhr stehen in der Fußgängerzone am Suti-Center sogenannte Hauruck-Zelte. Eine Dino-Rutsche wird am Widdiger Weg aufgestellt, und auf einer kleinen Bühne sollen Musikgruppen für Unterhaltung sorgen. Seine Zusage hat bereits Edzard Anders für die Rockband „Zeitlos“ gegeben. Die Kreissparkasse Köln-Bonn, die keine Filiale mehr in Roisdorf betreibt, will sich am Fest eventuell mit einer Aktion beteiligen. Vier Banner – zwei davon werden an der Unterführung Herseler Weg angebracht – sollen fürs Fest werben.