50 Aussteller: Neuer Rekord beim Spargelfest in Bornheim

50 Aussteller : Neuer Rekord beim Spargelfest in Bornheim

Die Bornheimer Königstraße wurde beim 15. Spargelfest am Sonntag zur Flaniermeile. Die Besucher kosteten und kauften das beliebte Saisongemüse.

Unter dem Motto „Auf der Königstraße ist der Kunde König“ hatten sich der Gewerbeverein und der Verein Bornheimer Spargelanbauer für die 15. Auflage ihres Spargelfestes wieder viel einfallen lassen. „Mit 50 Ausstellern hatten wir so viele Anbieter wie noch nie bei einem Fest im Mai“, freute sich Jörg Gütelhöfer als Vorsitzender des Gewerbevereins.

Von Handtaschen, Kleidung über Rücken schonende Sitzkissen bis hin zu selbst gefertigtem Schmuck aus goldenem Gras einer brasilianischen Provinz – die Kunden hatten die Qual der Wahl.

Der eine oder andere nutzte am verkaufsoffenen Sonntag auch die Gelegenheit zum stressfreien Einkauf. Beim Verkauf stand der Spargel im Fokus. Vier Anbaubetriebe boten nicht nur Stangen bester Qualität an, sondern verwöhnten die flanierenden Kunden auch mit vorbereiteten Köstlichkeiten. So wurde am Verkaufsstand des Biobetriebes Palm aus Uedorf Spargelsuppe kredenzt. „Für diese Suppe braucht man neben viel Spargel noch Sahne, Bärlauch, Petersilie und wegen der gelben Farbe Kukuma. 15 Liter haben meine Mutter und ich gekocht“, verriet Christina Palm, die 28-jährige Tochter von Biobauer Leonhard Palm.

Ebenfalls aus Uedorf präsentierte Juniorchef Johannes Saß vom gleichnamigen Obst- und Gemüsebetrieb Freilandstangen und selbst gepressten Apfelsaft. Auf fünf bis sechs Hektar baut der Familienbetrieb das Königsgemüse an, in der Apfelplantage reifen 20 Sorten. „Der Apfelsaft ist ein Mix aus Cox Orange, Elstar und Boskop“, erklärte der Landwirt. Mit ihren gehäkelten und gestrickten Taschen und Schals aus Re-Cotton – recyceltem und dickem Garn aus Resten von Textilprodukten – lockte Katrin Couball besonders Kundinnen an. Die Wahl-Bornheimerin arbeitet seit mehreren Jahren mit dem Material, das sie auf Mallorca kennengelernt hatte.

Spargelfest in Bornheim: Programm für Kinder und Familien

Auch für Familien mit Kindern bot der Bornheimer Frühling so einiges an Unterhaltung. Nicht nur, dass die Kleinen sich im Atelier Pinselohr von Sandra Lenzen ganz nach Wunsch schminken und mit Tattoos bemalen lassen konnten, auch die Kleinkirmes mit Karussells, Losbude und Entenangeln fand regen Zulauf.

Auf dem Peter-Hausmann-Platz fanden neben historischen Traktoren auch die Fahrzeuge und Informationsstände von Technischem Hilfswerk, Deutschem Roten Kreuz, Maltesern und der Jugendfeuerwehr ihre Bewunderer. Als „Jugend trifft auf Blaulicht“ erklärten rund 20 junge Leute des jeweiligen Nachwuchses ihre Arbeit, zeigten das Interieur ihrer Fahrzeuge, erklärten Erste-Hilfe-Maßnahmen und ließen kleine Besucher an Puppen Reanimationsversuche durchführen. „Das Interesse war von Anfang an groß“, freute sich Daniel Siebert als Jugendgruppenleiter und Geschäftsführer der Malteser.

Die offizielle Begrüßung der Besucher übernahmen am Nachmittag Gütelhofer und Bornheims stellvertretende Bürgermeisterin Petra Heller. Beide maßen sich im Spargelstechen auf dem mobilen Spargelfeld des Walberberger Landwirts Raphael Schmitz miteinander. Mit der Resonanz zeigte sich Gütelhöfer schon während des Tages mehr als zufrieden.

Mehr von GA BONN