Bornheimer Vorgebirgsmusikanten: Mit 50 Anwohnern fing alles an

Bornheimer Vorgebirgsmusikanten : Mit 50 Anwohnern fing alles an

Das Wetter konnte ihnen nichts anhaben: Trotz heftiger Regenfälle am frühen Samstagabend feierten mehr als 200 Bornheimer ihr Ackerfest. Ein Fest mit einer langen Tradition.

"Mitte der 80er Jahre sind wir gerade mal mit 40 bis 50 Anwohnern gestartet", sagt Josef Thielen (67), Steinmetz in der Bornheimer Mühlenstraße. Doch schon Anfang der 90er Jahre war das Fest so beliebt, dass "wir mit den Erlösen aus dem Getränke- und Essensverkauf sogar die Restaurierung unseres Wegekreuzes hier vor Ort finanzieren konnten", blickt Thielen zurück.

Weil der organisatorische und logistische Aufwand immer größere Dimensionen annahm, griff den "Ackerern" 2011 die Spendengemeinschaft der Bornheimer Vorgebirgsmusikanten unter die Arme. Seitdem stellen die derzeit 27 Vereinsmusiker das Ganze auf die Beine.

"Da die Anwohner das Fest nicht aufgeben wollten, haben wir uns aus einer spontanen Laune heraus entschieden, diese langjährige Tradition fortzusetzen", begründet Ralph Habeth, erster Vorsitzender der Vorgebirgsmusikanten, die Entscheidung seines Vereins.

Perfekt zubereitete Reibekuchen, Spießbraten, gekühlte Getränke, ein großes Festzelt mit ausreichend Sitzgelegenheiten und der nachlassende Regen ließen das ehemalige Nachbarschaftsfest mit Musik von DJ Kevin wieder zu einem vollen Erfolg werden.

Eine Frage stellt sich jedoch: Woher hat das Ackerfest seinen Namen? Denn die Feier findet in der Mühlenstraße und nicht auf einem Acker statt. "Ganz einfach", so Ralph Habeth. "Die im Grundbuch eingetragene Gemarkung, in der sich auch die hiesige Mühlenstraße befindet, heißt 'Acker'."

Das können die zugezogenen Neu-Bornheimer natürlich nicht wissen und fragten sich in diesem Jahr vermehrt, wo das Fest stattfindet. Mitorganisator Habeth verspricht deshalb, im nächsten Jahr den Ort auf die Werbeplakate zu drucken. Denn die "Ackerer" verstehen ihr Fest auch als Teil der Integration: Jung und Alt sowie Neu-Bornheimer und alteingesessene Bürger sollen gemeinsam feiern und ins Gespräch kommen.

Nächste Termine der Musiker sind das Reibekuchenfest am Freitag, 27. September, und das Kloster-Andechs-Fest am Samstag, 26. Oktober. Gefeiert wird jeweils im Vereinsheim an der Wallrafstraße. Interessierte Hobbymusiker erfahren im Internet unter www.vorgebirgsmusikanten.de mehr über den Verein.