Theater im Kloster in Bornheim: Mentalmagier Carsten Lesch beeindruckt sein Publikum mit verblüffenden Tricks

Theater im Kloster in Bornheim : Mentalmagier Carsten Lesch beeindruckt sein Publikum mit verblüffenden Tricks

Er spielt mit den Gedanken seiner Zuschauer, liest in ihren Gesichtern und deutet ihre Körpersprache: Mentalmagier Carsten Lesch verzauberte am Freitagabend mit seinem Programm "Magie und Musik" das Publikum im Theater im Kloster. In geheimnisvoller Atmosphäre bei Kerzenschein bewies Lesch den Anwesenden, dass ihre Gedanken vor ihm nicht sicher sind.

"Die Zunge kann lügen, der Körper nicht", warnte er sein Publikum humorvoll vor, so dass der ein oder andere Gast lieber wegschaute, statt sich zu den zauberhaften Experimenten freiwillig zu melden. Für Carsten Lesch eine eindeutige Körperhaltung: "Ich muss mit Ihnen zusammenarbeiten. Und wenn Sie wegschauen, heißt das für mich, dass Sie mit mir zusammenarbeiten wollen." Musikalisch begleitet wurde der magische Abend von Pianist Holger Queck.

Mit größtenteils freier, improvisierter Musik untermalte er die Gedanken der Anwesenden und spiegelte die Stimmung in der kleinen Kapelle musikalisch wider. Das Publikum wurde in das Programm des Magiers voll integriert und ob man seine Gedanken teilen wollte oder nicht, Carsten Lesch las aus Augen Zahlen und aus Gesichtern Wörter.

Verblüffung und Bewunderung brachten seine Zuschauer ihm entgegen. Und sie versuchten, es dem Mentalmagier so schwer wie möglich zu machen, ihre Körpersprache zu deuten. Ohne Erfolg: Carsten Lesch sah den Leuten an, ob sie eine weiße oder eine schwarze Murmel in der Hand hielten und welche Spielkarte sie in der Hosentasche vor ihm verbargen.

"Ihre Körper sprechen Bände", kommentierte er seine Darbietung. Man kann eben nicht nicht kommunizieren. "Wir denken in Bildern und assoziieren Gedanken mit Bildern. Diese Bilder versuche ich zu deuten." Neben der Körpersprache jeder einzelnen Person, spielen daneben auch Suggestion und Intuition des Magiers eine große Rolle.