Anzeige bei der Polizei: Laube in Botzdorfer Garten wird Ziel von Vandalismus

Anzeige bei der Polizei : Laube in Botzdorfer Garten wird Ziel von Vandalismus

Unbekannte drücken eine Scheibe ein, durchsuchen die Holzhütte und verteilen Werkzeuge im Freien. Zudem schneiden sie die Triebe der Obstbäume in der Nähe des Blütenwegs ab.

Obstbäume und Gemüsebeete zieren den Garten in Botzdorf, den Sigrid Schmitz (39) und ihr Mann Denis (31) aus Köln-Buchheim gerne nutzen. Die 1000 Quadratmeter große Fläche in der Nähe des Blütenwegs gehört Sigrid Schmitz' 94-jähriger Großmutter und ist an Idylle nicht zu übertreffen. Kein Wunder, dass die verschiedenen Generationen der Familie dort gerne die Sommermonate verbringen – vor allem die Wochenenden.

Allerdings sind am vergangenen Wochenende Unbekannte gewaltsam in die Holzlaube, die auf dem Grundstück steht, eingedrungen. Sie haben Gartenstühle hervorgeholt, Gartenwerkzeug wie Säge und Heckenschere auf der Wiese verteilt, das Trampolin der Enkelkinder beschädigt, die Kunststofffensterscheibe der Laubentür eingedrückt und das Medizinschränkchen in der Hütte durchsucht. „Außerdem wurden die Triebe der Obstbäume abgeschnitten“, sagt Sigrid Schmitz, die das Ausmaß des Vandalismus immer noch nicht fassen kann.

Gestohlen wurde laut Aussage des Ehepaars, das sich daraufhin an den General-Anzeiger wandte, nichts. „Wir haben mit niemanden Probleme. Im Gegenteil, wenn wir Leute am Feldweg sehen, grüßen wir, unterhalten uns oder laden zu uns in den Garten ein.“ Die zahlreichen Schäden entdeckte Schmitz, als sie am vergangenen Sonntag Fliederzweige für ihre Mutter holen wollte. „Es lagen Zigarettenstummel umher und leere Bierflaschen“, berichtet sie. Bereits eineinhalb Wochen zuvor war der Garten zum Ziel von Unbekannten geworden. Dabei gingen ein Gartenstuhl kaputt, und die mutmaßlichen Täter sollen versucht haben, die Tür der Laube aufzuhebeln. Frische Spuren belegen das.

Aktuell gibt es keine Ermittlungsansätze

Stühle und Tische lagert die Familie unter dem Vordach der Laube, sie sind frei zugänglich. „Wir haben kein Problem damit, wenn sich Fremde hier aufhalten. Sie können hier gerne sitzen und trinken, aber es macht mich sprachlos, wenn eine solche Zerstörungswut ausbricht“, so Sigrid Schmitz.

Das Ehepaar hat nun Anzeige bei der Polizei erstattet. Allerdings kritisieren sie, dass sie von den Beamten, die den Vorfall aufgenommen haben, nicht ernstgenommen worden seien. „Die Polizisten haben belustigt reagiert, als wir sagten, dass es sich um eine Laube handle.“ Des Weiteren sollen die Beamten Andeutungen zu den mutmaßlichen Täter gemacht haben, weil sich in der Nähe des Gartens die Bornheimer Suchtklinik befindet. „Ich habe das direkt verneint. Wir hatten noch nie Probleme mit den Klinikpatienten. Im Gegenteil. Wenn sie mit den Betreuern spazieren gehen, grüßt man sich und plaudert etwas.“

Dass die Polizei die Unbekannten fasst, glauben Sigrid und Denis Schmitz nicht. Sie überlegen vielmehr, ob es überhaupt Sinn macht, wie geplant ein Foliengewächshaus für die Tomaten zu errichten, oder ob auch dies Vandalismus zum Opfer fällt.

„Zum Geschehen vor Ort kann ich keine Angaben machen“, äußerte sich ein Sprecher der Bonner Polizei auf Anfrage zur Kritik des Ehepaars. Nur so viel: „Die Kollegen sind ihrer Arbeit nachgegangen und haben eine Strafanzeige wegen versuchten Einbruchs aufgenommen.“ Aktuell gebe es keine Ermittlungsansätze, weil es unter anderem keine Hinweise zu den mutmaßlichen Tätern gebe. Der Sprecher räumt ein, dass sich das jeder Zeit ändern könne. „Dann ermitteln wir natürlich weiter.“