Sperrung der L182: Landstraßensperrung in Bornheim läuft ohne Chaos

Sperrung der L182 : Landstraßensperrung in Bornheim läuft ohne Chaos

Die L182 zwischen Heimerzheim und Brenig darf seit Montag nicht mehr befahren werden. Bislang läuft die Sperrung ohne Chaos ab.

Am Morgen um 7 Uhr war die Welt für die Autofahrer, die aus Richtung Euskirchen über die L182 in Richtung Bornheim wollten, noch in Ordnung. Sie konnten ihren gewohnten Weg nehmen. Aber als die Mitarbeiter der Kölner Verkehrsabsicherungsfirma Zeppelin die Landstraße bei Heimerzheim um 7.10 Uhr sperrten, weil diese saniert wird, mussten die Fahrer umdrehen und den Umleitungsschildern folgen, die sie bis dahin ignoriert hatten. Denn schon weiter vorher hatten Schilder auf die Umleitungsstrecke über die Autobahnen A61 und A553 in Richtung Brühl und Wesseling hingewiesen. Viele Autofahrer aus Swisttal, die nach Bonn wollten, nahmen den Weg über Buschhoven und die B56.

Schon ab 5 Uhr hatten die Männer der Firma Zeppelin die Landstraße an der großen Kreuzung Kellenkreuz bei Bornheim dichtgemacht. Die Durchfahrt ist nur noch Bussen und Anliegern erlaubt. "Aber es dauert immer ein paar Tage, bis sich die Autofahrer an die Sperrung gewöhnt haben", sagt Andreas Kohlgrüber von der Firma Zeppelin. Denn viele Autofahrer orientierten sich nach dem Navi und wollten einfach nicht wahrhaben, dass eine Straße gesperrt sei.

In Rösberg waren die Befürchtungen groß, dass der Verkehr, der sonst über die L182 nach Bornheim fährt, sich durch die schmale Ortsdurchfahrt (K33) quält. Der Berufsverkehr würde dann auf die Kinder treffen, die auf ihrem Weg zur Grundschule die Ortsdurchfahrt überqueren müssen. Doch diese Befürchtungen traten zumindest am ersten Tag der Sperrung nicht ein, das große Chaos blieb aus. Ortsvorsteher Peter Tourné machte sich am Morgen vor der Grundschule ein Bild von der Lage: "Mein Eindruck ist, dass nicht viel mehr Verkehr unterwegs ist als an einem normalen Wochentag." Er werde die Situation aber im Auge behalten. In der Tat kam es nicht zu "engen" Situationen an der Schule. Die Kinder überquerten den Überweg an der Ampelanlage, während die Autos warteten.

Die Regionalniederlassung Ville-Eifel von Straßen NRW hat die L182 zwischen Swisttal-Heimerzheim und Bornheim-Brenig wegen Sanierungsarbeiten gesperrt. Der Verkehr wird von Euskirchen kommend großräumig ab der A61-Anschlussstelle Heimerzheim über die A61 bis zum Autobahnkreuz Bliesheim weiter auf der A553 bis zur Anschlussstelle Brühl und weiter auf der L183 Richtung Bornheim umgeleitet.

Die Gegenrichtung verläuft in umgekehrter Reihenfolge. Für Anwohner von Brenig und Bisdorf ist der Weg bis zur Baustelle frei. Anlieger des Römerhofes werden auch von Euskirchen kommend über die L182 geleitet.

Die Buslinie wird zunächst weiter über die Hauptstrecke geführt. Später werden die Busse über die Rheinbacher Straße und den Heerweg umgeleitet. Hier müssen zuerst noch Ausweichstellen hergestellt werden. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis ins Frühjahr 2020. Das Land investiert hier rund 3,5 Millionen Euro in den Erhalt der durchaus maroden Landstraße 182.

Mehr von GA BONN