CDU in Bornheim: Kita-Ausbau vorantreiben - Antrag im Jugendhilfeausschuss

CDU in Bornheim : Kita-Ausbau vorantreiben - Antrag im Jugendhilfeausschuss

Die CDU-Fraktion im Bornheimer Stadtrat ist unzufrieden mit der Kindergartenentwicklung im Stadtgebiet. Nach Aussage der jugendpolitischen Sprecherin Petra Heller hat sie bereits Briefe, Anrufe und E-Mails von Erziehungsberechtigten aus Sechtem, Walberberg, Merten, Brenig und Kardorf vorliegen, wonach dort vor allem dreijährigen Kindern zum neuen Kindergartenjahr kein Betreuungsplatz zugesagt werden könne.

Der CDU ist es deshalb wichtig, einen umfassenden Überblick über die aktuelle Situation und den Sachstand der beschlossenen Projekte zur Schaffung neuer Plätze zu bekommen. Aus diesem Grund hat die Fraktion einen entsprechenden Antrag für die kommende Sitzung des Jugendhilfeausschusses gestellt. Sie will unter anderem wissen, wo und wie vielen Kindern nur ein Betreuungsplatz außerhalb des Sozialraums zur Verfügung gestellt werden kann.

Eine weitere Forderung: Projekte sollen konsequent umgesetzt werden. Als Beispiele führt die CDU die Kita in Kardorf an, die um zwei Gruppen erweitert werden soll. "Träger ist dort die katholische Kirche, die bislang aber keine konkrete Zusage der Stadt hat", heißt es in der Mitteilung weiter.

Ähnlich sei die Lage in Merten. Dort sei nicht geklärt, ob und mit welchem Träger eventuell eine Nachnutzung der Container möglich sei, die derzeit von der katholischen Kirche gebraucht würden.

Ein Lichtblick ist für die CDU hingegen die Auftragsvergabe der Planung für die Erweiterung der Kita Sonnenblume in Walberberg, die nun erfolgt ist. "Aber auch hier konnte in der Ratssitzung von der Verwaltung nur ein schwammiges Bild über den Zeitplan gezeichnet werden", so die Fraktion abschließend.