1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Junge kreative Talente fördern: Jugendkunstpreis in Bornheim ausgelobt

Junge kreative Talente fördern : Jugendkunstpreis in Bornheim ausgelobt

Von Skulpturen bis Zeichnungen: Das Bornheimer Kinder- und Jugendparlament lobt erstmals einen Jugendkunstpreis aus. Bewerben können sich Zwölf- bis 19-Jährige bis zum 31. August.

Von Jugendlichen für Jugendliche: Das Bornheimer Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa) lobt zum ersten Mal einen Jugendkunstpreis aus. Ob Skulpturen, Zeichnungen, Bilder oder Installationen – alle Jugendlichen zwischen zwölf und 19 Jahren, die in Bornheim wohnen, zur Schule gehen oder ihre Ausbildung machen, können sich mit ihren Werken um einen der ersten Preise bewerben. Anmeldeschluss ist am Freitag, 31. August.

Im Beisein der Sozialdezernentin und Beigeordneten Alice von Bülow, dem Vorsitzenden des Stadtjugendrings, Dominik Pinsdorf, Julia Tomkins vom Jugendamt der Stadt Bornheim sowie Vertretern der Kreissparkasse (KSK) Köln erläuterten die KiJuPa-Vertreter Sarah El-Zayat (Vorsitzende) und Jennifer Keil die Modalitäten. Gemeinsam mit drei weiteren Parlamentsmitgliedern haben El-Zayat und Keil ein halbes Jahr lang das Projekt akribisch vorbereitet, Sponsoren gesucht und in der Städte- und Gemeinden-Stiftung der KSK Köln im Rhein-Sieg-Kreis gefunden, 1200 Plakate und Flyer drucken lassen und die Kunstlehrer der Bornheimer Schulen angeschrieben und informiert. Kosten: 1000 Euro.

Insgesamt werden fünf Auszeichnungen vergeben

„Wir wollen jungen Künstlern Raum geben, sich zu entfalten. Im Kunstbereich gibt es nicht so viele Wettbewerbe. Der Preis soll den Ausdruck der Künstler prämieren“, erklärte Keil. Lehrer, Eltern und Freunde können sich die Arbeiten in der für Samstag, 22. September, 16 Uhr, in der Bürgerhalle des Rathauses geplanten Vernissage ansehen. Die Ausstellung, die bis Freitag, 28. September, dauert, soll den jungen Künstlern nicht nur eine Plattform bieten, um ihre Leistungen zu zeigen, sondern auch die Möglichkeit bieten, sich auszutauschen. Insgesamt fünf Preise werden vergeben. Die ersten drei Prämierungen sind mit jeweils 200, 150 und 100 Euro dotiert. Mit dem Sonderpreis – 75 Euro – wird beispielsweise der jüngste Teilnehmer gewürdigt. Und die fünfte Ehrung vergibt das Publikum.

Fest stehen bereits die Mitglieder der Jury. Mit der Herseler Künstlerin Eva-Maria Salm, Jennifer Keil als Vertreterin der Jugendlichen und dem Kunstlehrer einer Bornheimer Schule, den Schüler noch nominieren werden, werden Experten die eingereichten Werke begutachten. Anmeldungen werden per E-Mail (Name, Alter, Foto des Kunstwerks, Größe und Name des Werks) unter jugendkunstpreis-bornheim@gmx.de entgegengenommen. Unter der Adresse soll auch die Nominierung des Kunstlehrers mit Name und Schule des Lehrers sowie kurzer Begründung abgegeben werden.