16-Jähriger aus Bornheim: James Smith Jr. bei "The Voice" in den Sing-Offs

16-Jähriger aus Bornheim : James Smith Jr. bei "The Voice" in den Sing-Offs

Der Bornheimer James Smith Jr. trat am Donnerstagabend bei "The Voice of Germany" im "Battle"-Modus gegen Doriane Kamdem Mabou an. Der Auftritt der beiden jüngsten Teilnehmer rührte deren Coach Yvonne Catterfeld zu Tränen.

Der 16-jährige Bornheimer James Smith Jr. hat die nächste Runde bei "The Voice of Germany" erreicht. In der Show am Donnerstag fanden die "Battles" statt, bei denen die Coaches Yvonne Catterfeld, Michi und Smudo, Michael Patrick Kelly und Mark Forster ihre Talente gegenseitig auf die Bühne schickten und gegeneinander in Zweier- oder auch Dreier-Konstellationen antreten ließen.

Mit James Smith Jr. und der 17-jährigen Doriane Kamdem Mabou traten die zwei jüngsten Teilnehmer an. Vor dem Publikum sangen sie den Song „Us“ von James Bay & Alicia Keys. Im Vorfeld präsentierte Mabou stolz ihren Instagram-Account, der auch von eben jener Alicia Keys nun verfolgt wird. "Ich fand es super, dass wir als Gleichaltrige zusammen singen konnten", so der 16-jährige Smith Jr. auf GA-Anfrage, "wie der Titel sagt, wollten wir zeigen, dass wir zueinander stehen. Ich habe es gefühlt."

Vor der "Battle"-Show hatten Doriane und er sich näher kennengelernt und sich in einem Restaurant getroffen. Dort teilten sie die Textantteile auf. Yvonne Catterfeld gab beiden den Tipp, möglichst viel Zeit miteinander zu verbringen. Auf der Bühne probten sie den Song anschließend gemeinsam.

Bornheimer zu Beginn etwas zu "ernst"

"Das sind so schöne Menschen und noch so verletzlich", sagte Coach Catterfeld vor dem Auftritt, "ich glaube, dass das eines dieser magischen Battles wird". "Ich hoffe, dass wir Herzen zum Schmelzen bringen", so Smith Jr.

Die Performance des Songs brachte Catterfeld tatsächlich einige Tränen in die Augen. "Stimmlich hat mich James mehr abgeholt", sagte Coach Kelly. Zu Beginn des Songs empfand Catterfeld den Bornheimer als etwas zu "ernst", doch im Laufe des Lieds sei er mehr aus sich herausgekommen. Catterfeld entschied sich für James, der eine "glaubhaftere und berührendere" Stimme habe". "The Voice ist eine wunderbare Erfahrung für mich. Ich lasse nun alles auf mich zukommen", sagte der 16-Jährige.

Der „Steal-Deal“, die Möglichkeit eines Coaches einen ausgeschiedenen Kandidaten für sich zu gewinnen, wurde bei Doriane nicht genutzt. Der sichtlich aufgelöste Smith Jr. war nach der Sendung glücklich, aber zugleich, wie er sagte, "traurig" über das Ausscheiden seiner "Battle"-Partnerin.

Mit Doriane verstand er sich gut: "Nach den Blind Auditions ist sie für mich wie eine Schwester". Auch Smiths' Vater, der vor rund 20 Jahren aus den USA nach Deutschland kam, mit Soul- und R'n'B bekannt wurde und nun als Sänger bei der "Fantissima-Show" im Phantasialand arbeitet, fieberte hinter den Kulissen mit seinem Sohn mit.

Mehr von GA BONN