Infos zum Kiesabbau

NATURSCHUTZ LSV klärt über Konzentrationszonen, Quarzlobby und Politik auf. "Der vierte Versuch der Quarzlobby innerhalb von sechs Jahren, das Vorgebirge zu zerstören" - So sieht der Landschafts-Schutzverein Vorgebirge (LSV) den neuesten Vorstoß der Bezirksregierung, das Abbaugebiet "Sonnenhof" bei Rösberg als Konzentrationszone zur Förderung von Quarzkies auszuweisen.

In einer Bürgerversammlung am heutigen Dienstag wollen Vertreter des LSV darum in der Aula der Hauptschule Merten ab 19.30 Uhr über die Gründe informieren, die gegen den Plan von Regierungspräsident Hans Peter Lindlar sprechen. Diese hatte erklärt, dass mit dem Abbaugebiet "Sonnenhof" als Konzentrationsfläche weitere Abbauvorhaben in der Region verhindert werden könnten. Die Landschaftsschützer vom LSV glauben das Gegenteil und werfen vor, Lindlar handele gegen den Auftrag des Regionalrats.

Die Fraktionen dieses Gremiums hatten die Norderweiterung des Abbaugebiets Weilerswist als Konzentrationszone ausgewählt.

Laut LSV erfüllt Lindlars Vorschlag im Gegensatz zu der Weilerswist-Alternative nicht die gesetzlichen Mindestanforderungen an so ein Abbaugebiet, so dass außer den Abbauunternehmen keiner von seinem Vorschlag profitiert.

Entsprechend haben sich auch die Politiker von Bornheim geäußert, die im Ausschuss für Verkehr, Planung und Liegenschaften eine Resolution mit der gleichen Argumentation verabschiedet haben.