Festival "Klassik-Bühne Rhein-Sieg": Hochkarätige Kammermusik an besonderen Orten

Festival "Klassik-Bühne Rhein-Sieg" : Hochkarätige Kammermusik an besonderen Orten

Beim Eröffnungskonzert am 18. Oktober wird Festivalleiter Guido Schiefen in der Europaschule in Bornheim mit seinen Partnern Werke von Verdi und Wagner spielen.

Zum Credo der Veranstaltungsreihe "Klassik-Bühne Rhein-Sieg" sagt Festivalleiter Guido Schiefen: "Es geht uns nicht um Namen. Wir wollen keinen Starkult, sondern Qualität." Dabei traten in der mittlerweile 17-jährigen Geschichte des Festivals schon einige Musikergrößen an den Veranstaltungsorten im Rhein-Sieg-Kreis auf. Allen voran Guido Schiefen selbst, der als Cellist internationale Erfolge feiert und sein musikalisches Wissen in Meisterkursen und an der Musikhochschule Luzern weitergibt.

Seit dem Jahr 2000 organisiert er das Festival zusammen mit der Kreissparkassenstiftung für den Rhein-Sieg-Kreis. So bringen sie renommierte Künstler an besondere Veranstaltungsorte. "Dass ich selbst mitspielen darf und ein Teil dieser musikalischen Reihe werde, freut mich besonders", sagt Schiefen. Beim Eröffnungskonzert am Freitag, 18. Oktober, in der Europaschule in Bornheim spielt Schiefen mit seinem langjährigen Duopartner, dem Pianisten Olaf Dressler, und dem Klarinettisten Ralph Manno unter anderem Werke von Verdi und Wagner. Eingebettet sind die Opernstücke in Kammermusik. Ein Kammermusikabend der besonderen Art erwartet Klassik- Fans am Dienstag, 22. Oktober, in Lohmar-Honrath.

Zum ersten Mal tritt dann ein Chor beim Festival auf: Der Süddeutsche Kammerchor präsentiert zusammen mit Cellist Schiefen und Michaela Paetsch an der Violine auch etwas unbekanntere Stücke. "Die evangelische Kirche bietet neben der Atmosphäre eine ideale Akustik für das Konzert", schwärmt Schiefen. Eine eindrucksvolle Optik bietet dagegen der Veranstaltungsort am Sonntag, 20. Oktober.

Das Gästehaus Petersberg wird zum Schauplatz für einen französischen Kammermusikabend mit der Chansonsängerin Alexandra Cravero. Das traditionelle Klavierkonzert bestreitet dieses Jahr der Pianist Markus Kreul. Der gebürtige Bonner sei ein Poet am Klavier, sagt Schiefen. Am Samstag, 19. Oktober, spielt er unter anderem Werke von Liszt und Chopin im Haus "Völker und Kulturen" in Sankt Augustin. Am folgenden Tag findet die Familienmatinee im Siegburger Stadtmuseum statt. Das Erzählkonzert richtet sich an Kinder ab sieben Jahren.

Der Eintritt ist bei allen Konzerten frei. Stattdessen wird um eine Spende für eine gemeinnützige Organisation gebeten. Dieses Jahr gehen die Spenden an den Verein "Kivi", der sich vor allem für das langfristige Wohlergehen von Kindern einsetzt. Gesunde Ernährung, Bewegung und Entspannung soll den Kindern vermittelt werden. "Zur Lebensqualität gehört auch, Musik erleben zu können", sagt der Vereinsvorsitzende Hermann Allroggen.

Eintrittskarten

Karten können per Mail reserviert werden unter:simone.zens@ksk-koeln.de

Die Karten werden Mitte September versandt. Der Eintritt ist bei allen Konzerten frei. Es wird jedoch um eine Mindestspende von circa zehn Euro für den Verein "Kivi" (Kids vital) gebeten.

Kontonummer: 001 035 728,

Bankleitzahl: 370 502 99,

Kreissparkasse Köln.

Eine Spendenbescheinigung gibt es bei Angabe der vollständigen Anschrift bei der Überweisung.