Herseler Herbst: Gewerbeschau lockt zum fünften Mal Besucher in den Rheinort

Herseler Herbst : Gewerbeschau lockt zum fünften Mal Besucher in den Rheinort

Es ist ein kleines Jubiläum, wenn die Gewerbeschau Herseler Herbst am Sonntag, 15. September, von 11 bis 18 Uhr zum fünften Mal ihre Tore öffnet.

Damit habe die Veranstaltung im Rheinland schon Tradition, sei sogar "schon fast historisch", wie der Leitende Stadtverwaltungsdirektor Gerhard-Josef Brühl am Mittwoch bei der Vorstellung des Programms deutlich machte.

Das bietet in diesem Jahr viel Altbewährtes, aber auch Neues. Wie den Kinderflohmarkt auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes. Dort können die Mädchen und Jungen ihre Waren feilbieten. Eine Anmeldung ist nicht nötig; Tische oder Decken müssen aber selbst mitgebracht werden.

Insgesamt sind beim Herseler Herbst rund 40 Betriebe, Vereine und Dienstleister dabei, und damit ein großer Teil der 80 Gewerbetreibenden aus dem Ort. Die Resonanz auf die Idee, eine Gewerbeschau auf die Beine zu stellen, sei vor fünf Jahren sehr groß gewesen, sagte Brühl. Und das ist sie immer noch.

"Es werden immer mehr Teilnehmer", sagte Yvonne Bovelet vom Möbelhaus Bovelet, die zum Organisationsteam gehört. Der Hintergrund der Veranstaltung: das Potenzial der Herseler Betriebe besser zu nutzen und die Kundenbindung zu fördern. Start der Schau ist um 11 Uhr.

Um 13 Uhr wird sie offiziell von Bürgermeister Wolfgang Henseler und den Organisatoren eröffnet. Dann beginnt auch der verkaufsoffene Sonntag. Die Besucher erwarten Informationen rund um Einrichtung, Gesundheit, Kleidung und auch Kunst. So stellen fünf Künstler in der Weinhandlung Jakob Antwerpen aus, in der auch Führungen durch die Abfüllanlage angeboten werden.

Zum ersten Mal dabei ist Künstlerin Eva-Maria Salm, die Ölgemälde zum Thema New York und mit der Kettensäge hergestellte Stühle in einer Hausvernissage präsentiert. Wer zwischen den einzelnen Orten nicht zu Fuß gehen möchte, für den steht der Holzhackerexpress bereit.

Auf die Kleinen warten eine Abenteuerhüpfburg und ein Kindermalwettbewerb zum Thema Traumurlaub. Verschiedene Vereine und Betriebe bieten Essen an, zum Beispiel die Bäckerei Fries im Wiener-Kaffeehaus-Stil. Vor Ort backt zudem die Bäckerei Klein. Erstmals tritt die KG Blau-Gold Widdig auf. Und das gleich dreimal: um 13 Uhr zur Eröffnung, um 15 Uhr in der Mertensgasse und um 16.30 Uhr bei der Bäckerei Kries. Ab 13 Uhr spielt der Musiker Friedel Nau in der Mertensgasse auf.

Auch der gute Zweck soll nicht zu kurz kommen: Die Bäckerei Wenseler verkauft Lebkuchenherzen zugunsten des Mukoviszidose e.V., und die Volksbank spendet die Einnahmen ihres Glücksrads für einen wohltätigen Zweck.

Mehr von GA BONN