Hommage an Hanna Rein: Gedichte, Geschichten und Gospel

Hommage an Hanna Rein : Gedichte, Geschichten und Gospel

Bei einem Abend in der evangelischen Markuskirche in Hemmerich steht die verstorbene Autorin Hanna Rein im Mittelpunkt.

Der Titel klang vielversprechend – und so kam auch das lyrische und mit Musik untermalte Programm „Die bunten Federn“ in der evangelische Markuskirche in Hemmerich daher, zu dem mehr als 50 Gäste erschienen waren.

Die Gedichte und Geschichten stammten von der Bornheimerin Hanna Rein, die im vergangenen Herbst verstarb und sich nicht nur eng mit der evangelischen Gemeinde, sondern auch mit deren Gospelchor „Chorios“ verbunden fühlte. Dementsprechend trat auch die Gruppe unter der Leitung von Marie-Susann Rothschild auf.

Passend zum Sonnenschein, der durch die zahlreichen Fenster in die Kirche fiel, sang Magdalena Sasse, begleitet von Klaviermusik, das Lied „Sunny“. Danach hielt Witwer Detlev Rein eine Ansprache und führte weiter durch das Programm, in dem sich der Vortrag von Gedicht, Prosa und jeweils einem Lied in mehreren Blöcken abwechselte.

Das erste der sechs großen Themen war eine Vorstellung und Charakterisierung der Person Hanna Rein durch ihre eigenen Texte, gefolgt vom Erleben, dem Neubeginn und dem Abschied von einer Beziehung. Das dritte Thema bildete der Komplex Sehnsucht und das Gefühl, einen glücklichen Tag im Urlaub zu erleben – die Freude im Kleinen.

Nach der Pause standen die Zeit, ihre Vergänglichkeit und die Freude über Kinder, an deren Unbekümmertheit wir uns erfreuen und die uns die Zeit vergessen machen, im Mittelpunkt. Die endlosen Weiten des Meeres, in denen man sich verlieren kann und Urlaubserlebnisse aus Irland bildeten Teil Nummer fünf. Zum Schluss ging es um Glück und um den Beginn einer neuen Beziehung oder Freundschaft.

Die Gedichte, die die jeweiligen Themen auf berührende Weise behandelten, in Kombination mit den Prosatexten, die ganz aus dem alltäglichen Leben gegriffen sind und somit Situationen, die jeder kennt, beschreiben, schufen eine Atmosphäre, in der sich jeder angesprochen fühlte. Der große Applaus des Publikums bezeugte das eindrucksvoll. Alle Texte Hanna Reins sind in Buchform als „Die bunten Federn“ und unter dem Titel „Zufall oder nicht?“ erschienen. Gelesen wurden sie von Detlev Rein, Maike Schulz und Maria Uleer.

Mehr von GA BONN