Dreigestirn-Premiere in Merten: Frauen regieren die Mertener Narren

Dreigestirn-Premiere in Merten : Frauen regieren die Mertener Narren

Die Männer hatten sich nicht gerade darum gedrängt - und überließen so dem ersten weiblichen Dreigestirn die Macht. Prinzessin Agi I., Bäuerin Wilma I. und Jungfrau Ruth I. haben jetzt das Sagen. Der SSV Merten stellte die designierten Regentinnen vor.

„Natürlich rümpfen die Traditionalisten die Nase, wenn das Dreigestirn nur aus Damen besteht“, meinte Hans Theo Riegel, der Vorsitzende des SSV Merten, als er in der voll besetzten Gaststätte „Zur Schmiede“ das erste Damen-Dreigestirn des Sportvereins vorstellte – aber Männer hatten sich ja offenbar nicht getraut, die Regentschaft zu übernehmen. So übernimmt Agi Olligschläger-Loedel (56) das Prinzen-Zepter. Mit ihr gibt es nach zehn Jahren zum zweiten Mal in 57 Jahren eine Prinzessin. Sie wird von Bäuerin Wilma Fieber (59) und Jungfrau Ruth Pesch (53) begleitet.

Die in Walberberg geborene und in Hemmerich wohnende Agi I. ist beim SSV Merten bereits seit mehr als 20 Jahren als Physiotherapeutin bekannt und aktiv. Bäuerin Wilma I. ist ein „echt Mertener Mädche“, und von Jungfrau Ruth I. wird gesagt, dass sie durch ihre Heirat in die Mertener Traditionsfamilie Pesch zum „Mertener Adel“ gehört.

Mehr von GA BONN