Aktion in den Osterferien: Ferienspaß für junge Piraten in Roisdorf

Aktion in den Osterferien : Ferienspaß für junge Piraten in Roisdorf

Viel los war in der Sebastian-Schule, als 36 Kinder die erste Ferienwoche genossen. Auf dem Programm standen dabei nicht nur Musik und Bewegung.

Die Piraten waren los in der Turnhalle der Roisdorfer Sebastian-Schule: Aus Kästen, Bänken und Matten war ein Schiff für die junge Crew entstanden, auf der diese schaukelte, klatschte und sang. Die Schulsozialarbeit der Katholischen Jugendagentur (KJA) Bonn, die Sebastian-Grundschule und das Stadtteilbüro Bornheim boten in der ersten Osterferienwoche ein Ferienprogramm für 36 Kinder an.

Es war ein Sprachcamp, das in Anlehnung an das Bilderbuch „Lecker Piraten!“ spielerisch Sprachkompetenz vermitteln und Anregungen geben sollte. Das dreitägige Angebot mit Mittagessen und dem Besuch des Bilderbuchmuseums in Troisdorf wurde über das Bildungs- und Teilhabepaket gefördert, sodass die Eltern der Kinder nur eine geringe Gebühr zu zahlen hatten.

In drei Teams besuchten die 36 Kinder je einen Workshop zu Literatur, Musik und Erlebnispädagogik. „Das Konzept steht schon seit zwei Jahren, aber jetzt konnten wir es dank der finanziellen Mittel realisieren“, erklärte Schulleiterin Uta Scheuer. Die Studentinnen Julia Schöpe und Sophie Hoog leiteten den Workshop „Literatur/Bilderbuch“. Sie arbeiteten mit zwei Sprachlernprogrammen mit den Kindern. Die Mädchen und Jungen konnten zum Beispiel Adjektive zu Nomen finden oder einen Brief an ihre Freunde schreiben, was sie auf dem Piratenschiff erleben.

Im Workshop „Erlebnispädagogik“ ging es mit dem Schulsozialarbeiter der KJA, David Groß, und Frauke Meyn um Teamarbeit. Bei verschiedenen Aufgaben, bei denen es auf Zusammenarbeit ankam – wie etwa einer Schatzsuche auf dem Schulgelände – wurden „Spiel, Spaß, Sport und Sprachlernen verbunden“, erklärte Groß.

Eduardo Cisternas und Michaela Weyand leiteten den Musikworkshop – die Musik war auch ein wichtiger Bestandteil der großen Aufführung zum Ende der Ferienfreizeit: Hier stellten die Kinder das, was sie in den Workshops gelernt hatten, ihren Eltern vor. Da sang das Piratenteam zusammen auf dem Schiff und suchte, angeführt von Käpt'n Donnerspatz, den Schatz auf einer Insel, wobei die Crew von einem gefährlichen Monster bedroht wurde. Die Moral der Geschichte ist: „Blinde Gier verspricht nichts Gutes.“

Stimmungsvolle, interaktive Musik, passende Kostümierung und begeisterte Piraten-Kinder sorgten für einen schönen Auftritt. Naima Ahmad (6) hat das Sprachcamp viel Spaß gemacht. Besonders die Schatzsuche und das Musizieren haben ihr gut gefallen.