1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

GFO-Klostergarten Merten: Dorffest in Merten

GFO-Klostergarten Merten : Dorffest in Merten

Merten feiert unter dem Motto „Meine Welt. Deine Welt. Eine Welt“ im GFO-Klostergarten. Nach der Wiedereröffnung der Kapelle stand die Fronleichnamsprozession an.

Der kleine Faltplan, der an die Besucher des Dorffestes im GFO-Klostergarten Merten ausgegeben wurde, war eine richtig gute Idee der Organisationsteams. Die liebevoll gestaltete Karte diente nämlich nicht nur der besseren Orientierung auf dem Gelände der Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe (GFO).

Sie bot auch einen guten Überblick über die Vielzahl an Informationsständen, Mitmachaktionen und kulinarischen Angeboten, die deutlich machten, dass das Motto des Festes „Meine Welt. Deine Welt. Eine Welt“ wirklich Programm war. Den ganzen Tag lang konnten die Gäste Musik, Theater und Tanz auf der Bühne erleben, Speisen aus aller Welt genießen, sich informieren oder bei einer Tombola tolle Preise gewinnen. „Wir sind überwältigt, dass so viele Menschen den Weg hierher gefunden haben und das Fest als Dorffest angenommen wird“, freuten sich Einrichtungsleiterin Ursula Meeth und ihre Stellvertreterin Judith Bielz.

Start des Programms mit Fronleichnamsprozession

Das Programm startete mit der Fronleichnamsprozession, an der viele Gläubige aus den Pfarrgemeinden des Seelsorgebereichs Bornheim-Vorgebirge teilnahmen. In der nach ihrer Renovierung feierlich wiedereröffneten Klosterkapelle (der GA berichtete) erhielten die Gläubigen ihren Segen. „Schon zu Beginn des Festes waren damit geschätzte 500 Besucher vor Ort“, berichtete Ursula Meeth. Obwohl es für die GFO bereits das dritte Sommerfest am Standort Merten war, war die diesjährige Veranstaltung eine Premiere: Denn erstmals war das Fest als Dorffest konzipiert. „Es soll ein Fest vom Dorf für das Dorf sein“, so Meeth. Kirchengemeinde, Dorfgemeinschaft, Vereine, Initiativen, Einrichtungen des GFO-Klostergartens, Kitas und Freiwillige taten sich zusammen, um das Thema „Eine Welt“ gemeinsam umzusetzen. „Zukünftig soll das Dorffest alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Pfarrfest stattfinden“, erläuterte die Einrichtungsleiterin. Den Auftakt auf der Bühne gestaltete am späten Vormittag die Laientheatergruppe „Royales Müllorchester“ unter Federführung der Schauspielerin Cecile Kott. Anschließend sorgten die Kindergartenkinder der Kita St. Martin und der „Kita im alten Kloster“, der Chor Esperanza, Trommler, Akrobat Obi und viele andere Programmpunkte für spannende und unterhaltsame Momente. Kinder konnten bei einer „Rallye um die Welt“ mit ihrem „Weltenbummler-Rucksack“ auf Entdeckungstour gehen, ihre Wiederverwertungs-Ideen kreativ umsetzen oder sich Schminken lassen. Auch die Flüchtlingshilfe stellte ihre Arbeit vor. Auf sein Angebot aufmerksam machte ebenfalls der neue ambulante Dienst „GFO mobil“, der neben dem Seniorenzentrum, der Servicewohnanlage, einem Gemeinschaftswohnprojekt, dem Mutter-Kind-Haus, einer Wohngruppe der Kinder- und Jugendhilfe, dem Kindergarten und dem Quartierszentrum seinen Platz im Klostergarten gefunden hat. Ein Markt der Möglichkeiten, Rikscha-Fahrten und Trommelworkshops rundeten das Dorffest ab.