Kinderbetreuung in Hemmerich: Der U 3-Ausbau verzögert sich

Kinderbetreuung in Hemmerich : Der U 3-Ausbau verzögert sich

Schlechte Nachrichten für Eltern in Hemmerich. Der geplante U 3-Ausbau in der Kita „Burgwiese“ verzögert sich. Das geht aus einer Vorlage der Bornheimer Stadtverwaltung für die am Donnerstag anstehende nächste Sitzung des Jugendhilfeausschusses hervor.

In dieser ist zu lesen, dass zu Beginn beziehungsweise im Laufe des Kindergartenjahres 2016/17 im Awo-Kindergarten „Sonnenstrahl“ in Bornheim sowie im katholischen Kindergarten St. Joseph in Kardorf weitere U 3-Plätze geschaffen werden sollen.

Die Hemmericher Kindertagesstätte findet sich indes nicht auf der Liste. Dabei hatte es zunächst danach ausgesehen, dass die Einrichtung einer U 3-Betreuung in Hemmerich nicht mehr lange auf sich warten lässt.

So hatte der Jugendhilfeausschuss Ende November 2015 beschlossen, den U 3-Ausbau „zum nächstmöglichen Zeitpunkt“ zu realisieren. Die Investitionskosten hatte die Stadt damals auf rund 97 500 Euro beziffert, zuzüglich jährlicher Mehrkosten für Personal in Höhe von 4800 Euro.

Wie Bornheims Bürgermeister Wolfgang Henseler dem General-Anzeiger auf Anfrage erläuterte, liege die Verzögerung an den begrenzten Personalkapazitäten der Stadt im Bereich Hochbau und Gebäudewirtschaft. Die Mitarbeiter seien aktuell unter anderem mit den großen Baumaßnahmen an der Europaschule, der Sekundarschule und der Grundschule in Waldorf ausgelastet. Dazu komme auch die Schaffung von Wohnraum für Flüchtlinge. Henseler sicherte aber zu, dass der U 3-Ausbau in Hemmerich im Jahr 2017 erfolgen soll.

CDU-Fraktion ist „enttäuscht“

Wie berichtet, hatten im vergangen Jahr 124 Hemmericher in einem Bürgerantrag den U 3-Ausbau der Kita gefordert. Bereits zum Jahreswechsel 2014/15 hatte die CDU selbigen beantragt, plus den U 3-Ausbau der Kita „Grashüpfer“ in Dersdorf.

Dass es für letzteren noch gar keine zeitliche Perspektive gibt, liegt an den hohen Investitionskosten, die die Stadtverwaltung mit rund 436 500 Euro beziffert. „Wir sind enttäuscht“, sagte CDU-Fraktionsvorsitzende Petra Heller dem General-Anzeiger mit Blick auf die zeitliche Verschiebung in Hemmerich.

Sie hoffe sehr, dass der Ausbau dann 2017 erfolgt. Es sei wichtig, Kindertagesstätten zukunftsweisend aufzustellen, so Heller weiter. Wenn Kinder außerhalb ihres Ortes eine Kita besuchten, würden sie auch dort Freundschaften schließen. Überdies müssten Eltern weite Anfahrten zur Kita in Kauf nehmen. Kurzum: Ein fehlendes U 3-Angebot sei ein negativer Standortfaktor. „Wir bleiben daher dran“, so Heller weiter.

Der Jugendhilfeausschuss tagt am Donnerstag, 10. März, im Ratssaal des Rathauses Bornheim, Rathausstraße 2. Die Sitzung beginnt um 18 Uhr.

Mehr von GA BONN