1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Konzert zum Jahresausklang: ChorKlang Hersel-Widdig feiert 30-jähriges Bestehen

Konzert zum Jahresausklang : ChorKlang Hersel-Widdig feiert 30-jähriges Bestehen

Der ChorKlang Hersel-Widdig begeistert mit einem Konzert zu seinem 30-jährigen Bestehen. Entstanden ist der gemischte Chor aus zwei Jugendchören in Hersel und Widdig. Noch fünf Gründungsmitglieder aktiv.

Die Kirche St. Aegidius Hersel war komplett besetzt, als der ChorKlang Hersel-Widdig am Sonntag zum „Konzert zum Jahresende“ auftrat. Bereits eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn intonierten sechs Ehrenamtliche zur Einstimmung Weihnachtslieder auf den Kirchenglocken.

Es war ein besonderes Konzert für den Chor, denn er feierte im vergangenen Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Der immer noch amtierende Chorleiter Joachim Stahl gründete den Chor im Jahr 1988. „Angefangen hat alles mit zwei Jugendchören in Widdig und Hersel“, so Vorstandsmitglied Dietmar Merdian. Der Chorleiter in Widdig legte sein Amt nieder, aus den zwei Chören wurde der „Junge Chor Hersel-Widdig“, der vor zehn Jahren sein zwanzigjähriges Bestehen feierte. „Dann waren die Jungen nicht mehr so jung“, so Merdian. Der Chor wurde umbenannt in ChorKlang Hersel-Widdig. Bis heute singen noch fünf Gründungsmitglieder mit, die restlichen dreißig Sänger sind im Laufe der vergangenen drei Jahrzehnte zu dem gemischten Chor gestoßen. Am Sonntag trat ChorKlang zusammen mit dem Kinderchor Hersel-Widdig auf, außerdem wurden die Sänger von Michaela Pick auf der Querflöte, Fritz Roppel am Kontrabass und Michael Vianden am Schlagzeug begleitet. Auf dem Programm standen sowohl weltliche wie auch sakrale Stücke, moderne geistliche Lieder ebenso wie eine Zusammenstellung von Songs aus Musicals.

So kamen auch Lieder des englischen Komponisten und Chorleiters John Rutter zur Aufführung, der als einer der bedeutendsten Komponisten von zeitgenössischer Chor- und Kirchenmusik gilt. „Go forth into the World of Peace“, „A Clare Benediction“ oder „I will sing with the Spirit“ waren einige der Rutter-Titel.

Für viele Zuhörer das Highlight des Konzertes war wohl der letzte Programmpunkt, eine gelungene Zusammenstellung von bekannten Songs aus Musicals von Andrew Lloyd Webber, wie zum Beispiel „Don´t cry for me, Argentina“ oder „Think of me“. Das Publikum bedankte sich mit stehenden Ovationen und frenetischem Applaus bei den Musikern.

Entsprechend begeistert zeigten sich die Zuschauer am Rande der Veranstaltung. „Es macht einfach Freude, so einem Chor zuzuhören“, meinte Sandra Marx (44) aus Hersel. Besonders gefielen ihr die Stimmung beim Konzert und die Liedauswahl. Und Gerda Siebenbach (68) aus Alfter sagte: „Wunderschön, ich bin zum vierten oder fünften Mal hier, es ist für mich schon ein Muss, zum Jahresausklang zum Chorkonzert zu kommen. Die Akustik hier in der Kirche ist wunderschön.“