Vorstandswahlen: CDU Bornheim wählt neuen Vorstand

Vorstandswahlen : CDU Bornheim wählt neuen Vorstand

Die Mitgliederversammlung der CDU Bornheim hat am Montagabend einen neuen Vorstand gewählt. Neben den altbekannten Vertretern aus dem Vorstand ernannten die 53 stimmberechtigten Anwesenden mit großen Mehrheiten auch einige neue Kandidaten.

Vorsitzende bleibt Gabriele Kretschmer, die mit 52 Ja-Stimmen bei einer Nein-Stimme gewählt wurde. „Ich hoffe, dass ich die eine Nein-Stimme noch überzeugen kann“, sagte sie. Ihr Stellvertreter Hans-Dieter Wirtz war nicht mehr angetreten, seine Position nimmt Magnus Freiherr von Canstein ein. Der vorherige stellvertretende Geschäftsführer erhielt 51 Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen. Der 48-jährige Land- und Forstwirt wohnt in Walberberg, ist verheiratet und hat vier Kinder. In seiner Freizeit engagiert er sich bei den Maltesern.

Als Geschäftsführer bestätigte die Versammlung Sascha Mauel mit 51 positiven Stimmen bei einer negativen und einer Enthaltung. Der 41-jährige Unternehmensberater aus Hemmerich ist seit fünf Jahren CDU-Mitglied. Zu seinem Stellvertreter wurde Jan Kluitmann ernannt. Der 24-jährige Sechtemer studiert Verkehrsplanung in Wuppertal und erhielt 48 Ja- bei drei Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen.

Kassierer bleiben Hans Günter Knapstein und Rita Schreiber. Auch Mitgliederbeauftragter Thomas Meyer wurde im Amt bestätigt. Als Beisitzer standen Rolf Schmitz und Helga Bandel nicht mehr zur Wahl. Beisitzerin Christina Flamme wurde wiedergewählt. Sie ergänzen nun Christian Euler, Frank Frambach und Helmut Preiß.

In ihren Berichten zeigten sich die Vorsitzende Kretschmer und die Fraktionsvorsitzende Petra Heller kampfbereit für die Kommunalwahl im September 2020. Ob Familie, Bildung, Sicherheit, Umwelt oder Digitalisierung – die Leitlinien, die die Partei im September dieses Jahres aufgestellt hat, seien vielfältig, sagte Kretschmer. Sie wolle für „Soziales, Sicherheit, Bornheim, Umwelt und respektvolles Miteinander“ stehen und alle 22 Direktmandate anstreben.

Die Verdienste der CDU müssten stärker ins Bewusstsein der Wähler gerückt werden, waren die Politikerinnen sich einig. Besonders beim Thema Umwelt würden die Verbesserungen in Bornheim selten der CDU zugeschrieben – zum Beispiel, dass städtische Flächen naturnah gestaltet wurden oder Gründachbesitzer weniger Niederschlagsgebühren zahlen müssen. „Wir wollen eine Vorbildfunktion übernehmen und nicht wie die Grünen alles vorschreiben“, sagte Heller.

Geehrt wurden Renate Ibbeken für 25 Jahre Mitgliedschaft in der CDU, Peter Bräutigam für 40 Jahre und der langjährige Roisdorfer Ortsvorsteher und Vorsitzende der dortigen CDU, Karl Schäfer, für seinen 90. Geburtstag. „Wir leben von unseren Mitgliedern“, sagte Kretschmer zum Dank für die lange Einsatzzeit der Jubilare.