Internet in Bornheim: Breitbandausbau in Bornheim verzögert sich erneut

Internet in Bornheim : Breitbandausbau in Bornheim verzögert sich erneut

Es wird noch etwas länger dauern, bis Telekom-Kunden mit bis zu einem Gigabit pro Sekunde durchs Netz surfen können. Die Telekom entlässt nach Schwierigkeiten eine von drei Tiefbaufirma aus ihrem Vertrag. Die Fertigstellung verzögert sich damit erneut.

Der Breitbandausbau in Bornheim ist ins Stocken geraten. „Seit Monaten sind in Brenig keine Aktivitäten mehr feststellbar“, kritisiert der Breniger Ortsvorsteher Wilfried Hanft. Auch ein Lagerplatz an der Kalkstraße ist ihm zufolge seit Anfang Dezember verwaist. Die Telekom, die den Ausbau in Auftrag gegeben hat, bestätigte auf Anfrage, dass die Arbeiten sich verzögern.

Am Lagerplatz befinden sich neben Baggern unter anderem zehn große Kabeltrommeln, lose Kabel, Sandhaufen, Absperrelemente und Umleitungsschilder. Anwohner von Straßen, in denen Glasfaser verlegt wird, haben sich Hanft zufolge an ihn gewandt: Ein Call-Center aus den Niederlanden habe sich bei ihnen mit der Ankündigung gemeldet, einen Termin ausmachen zu wollen. An diesem sollte der Hausanschluss, also die Verbindung vom Glasfasernetz in der Straße bis ins Wohnhaus, gelegt werden. Doch danach habe die Anwohner niemand mehr kontaktiert.

Der Grund für die Verzögerung ist Telekom-Pressesprecher George-Stephen McKinney zufolge eine von drei Tiefbaufirmen, die die Telekom parallel damit beauftragt hatte, die Glasfaserleitungen im Stadtgebiet zu verlegen. „Offenbar hat sich das Unternehmen mit dem von ihm auszubauenden Teilabschnitt übernommen“, sagt McKinney. Die Stadt Bornheim habe der Firma außerdem wegen mangelnder Qualität die Genehmigung zum Aufbruch der Straßen entzogen. Kurz vor Weihnachten kündigte die Telekom dem Subunternehmer laut McKinney wegen der aufgetretenen Probleme.

Kein neuer Fertigstellungstermin

„Aktuell werden die Arbeiten von den beiden anderen durch uns beauftragten Tiefbau-Unternehmern übernommen, bis ersatzweise ein neuer Auftragnehmer gefunden ist. Leider können wir aktuell nicht prognostizieren, wie lange die Verzögerung andauern wird“, sagt der Pressesprecher und betont, dass die Telekom weiterhin großes Interesse daran habe, den Netzausbau in Bornheim so schnell wie möglich abzuschließen. Die Stadt wollte den Sachverhalt nicht öffentlich kommentieren.

Wie berichtet, verlegt die Telekom in zwei Phasen Glasfaserleitungen in Bornheim, damit Kunden mit bis zu einem Gigabit pro Sekunde durchs Internet surfen können. Zunächst sind Bornheim-Zentrum, Brenig, Dersdorf, Hersel, Roisdorf, Uedorf sowie die Gewerbegebiete Bornheim-Süd und Hersel an der Reihe. Den ursprünglichen Fertigstellungstermin von Ende 2019 hatte die Telekom im September bereits auf Mai 2020 korrigiert. Nach Abschluss der ersten Ausbauphase soll dem Unternehmen zufolge der Rest von Bornheim folgen.